Leserecho

Rauchverbot in Wohnung: „Meine Bude, meine Regeln“

Community
12.02.2023 06:00

Ein militanter Nichtraucher möchte Zigaretten auch aus Wohnungen in Wien verbannen. Dazu reichte er nun eine Petition bei Wiener Wohnen ein. Wie unsere Leser zu diesem Thema stehen und ob sie die Petition unterschreiben, lesen Sie hier!

In allgemeinen Bereichen, wie in Aufzügen, Stiegenhäusern und Waschküchen herrscht bei Wiener Wohnen bereits ein Rauchverbot, welches auch durch Ordnungsberater kontrolliert wird.

Gestank im Sommer besonders unangenehm
Patrick N. möchte diese Beschränkung nun auch auf die Wohnungen der Mieter ausweiten. Dafür bekommt er viel Zuspruch aus der „Krone“-Community. Unsere Leser kanzlersinowatz und Always leben beide über einem Raucher und kennen die unangenehme Situation, wenn der Dampf beim offenen Fenster in die Wohnung zieht.

Leserkommentar Icon
Leserkommentare
Benutzer Avatar
kanzlersinowatz
Sehr gut! Recht hat er! Ich kenne das, man möchte lüften oder im Sommer einfach das Fenster offen haben , aber es weht der Rauch von den unterhalb liegenden Stockwerken in die Wohnung. Das ist inakzeptabel! Es sollte eigene Raucherbauten geben wo sie sich gegenseitig zuqualmen können aber gefälligst keine anderen Leute damit belästigen!
7
55
Benutzer Avatar
Always
Es scheint etwas übertrieben, doch vorwiegend im Sommer ist es sehr unangenehm, wenn jemand auf dem Balkon unter einem raucht, und der Gestank in die eigene Wohnung zieht. Genauso ist es bei geöffneten Fenstern.
18
43

„Meine Bude, meine Regeln!“
Im Gegensatz dazu sprachen sich auch einige Leser gegen ein Rauchverbot in Wohnungen aus, in der eigenen Bude sollen schließlich die eigenen Regeln gelten, solange man bereit ist, Kompromisse einzugehen.

Leserkommentar Icon
Leserkommentare
Benutzer Avatar
Audite
In den Gemeindebauten ist ein konfliktfreies Zusammenleben ausschließlich auf Kompromissen aufgebaut!
Das sollte der gute Mann berücksichtigen!
19
4
Benutzer Avatar
RaffitschBub
Meine Bude, meine Regeln !!!!!!
37
3

Was wird als nächstes verboten?
Doch am meisten schien unsere Leser zu stören, dass schon wieder über das nächste Verbot diskutiert wird. Es wird immer Dinge geben, die andere Leute stören. Jedes Mal über ein allgemeines Verbot zu diskutieren, fördert kein friedliches Zusammenleben, meint die Community.

Leserkommentar Icon
Leserkommentare
Benutzer Avatar
removed-user
Und was kommt dann? -- Dann kommt der nächste Eigenbrodler und fordert Alkoholverbot, Fleischverbot, Autofahrverbot, Urlaubsverbot, Duschverbot und und und aber Hauptsache ihr zahlt brav Steuern ;-)
62
4
Benutzer Avatar
Frog19
Das nächste ist dann Fleisch Grill Verbot, weil ein Veganer den Geruch nicht schafft… verrückte Welt 🤪
47
0
Benutzer Avatar
MinorityReport
Einerseits verstehe ich den Mann. Wenn unter dir ein Raucher wohnt, die Fenster sind offen, dann steigt der Qualm in deine Wohnung.
Andererseits kann man den Menschen nicht alles verbieten.
36
4

Wie stehen Sie zu einem Rauchverbot in Wohnungen? Fänden Sie das berechtigt, um Nachbarn nicht zu stören oder sagen Sie, das wäre ein zu großer Eingriff in die Privatsphäre? Wir freuen uns sehr auf Ihre Kommentare!

Community
Community
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele