„Forsthaus Rampensau“

Kerstin: Brutale Abrechnung mit Ex-Freund Marcell

Adabei
06.10.2022 05:00

Am Donnerstag ist es endlich so weit: Mit „Forsthaus Rampensau“ startet Österreichs erste Promi-Reality-TV-Show auf ATV (20.15 Uhr). Mit dabei sind beim Kampf um den Titel „Rampensau 2022“ und 20.000 Euro in bar unter anderem Tara Tabitha und Tattoo-Model Cat, Richard Lugners „Bambi“ Nina Bruckner, Rebecca Rapp, Tochter von Moderator Peter Rapp, sowie Sonja Plöchl, Schwester von Ex-ESC-Star Lukas Plöchl. Schon in der ersten Folge schockt aber vor allem eine Teilnehmerin die Promi-Bewohner auf der Alm: „Teenager werden Mütter“-Star Kerstin.

„Ich bin ein positiver Mensch, ich will gar nichts Negatives mehr an mich ranlassen“, plaudert Kerstin, Ex-Freundin von „Teenager werden Mütter“-Jungpapa Marcell, gleich in der ersten Folge von „Forsthaus Rampensau“ gegenüber ihren Mitbewohnern aus. Der Grund: Sie habe in ihrem noch recht jungen Leben schon „ganz schlechte Erfahrungen“ machen müssen. 

„Ich habe eine Abtreibung hinter mir“
Drei Kinder habe sie bereits bekommen, schildert Kerstin, die mittlerweile mit Freund Scott glücklich ist. Aber auch eine schwierige Entscheidung habe sie schon treffen müssen: „Ich habe eine Abtreibung hinter mir. Ich war von Scott schon mal in der achten Woche schwanger.“ Sie sei sich bewusst: „Viele würden nicht darüber reden, dass sie eine Abtreibung hatten. Für mich war das sicher der schlimmste Tag meines Lebens.“ Sie könne aber „offen darüber reden, weil das für mich die Vergangenheit ist, ich habe damit abgeschlossen“.

Nur eines ihrer drei Kinder lebe derzeit bei ihr, schildert Kerstin weiter. „Zwei sind bei Pflegeeltern. Die Jüngste habe ich selber damals zu Pflegeeltern gegeben, weil ich es einfach aus eigener Hand nicht geschafft habe, mit beiden alleine zu sein. Weil das war damals die Zeit, als mich der Marcell krankenhausreif geschlagen hat. Da hab ich gesagt, ich geb die Jüngste ab, zu Pflegeeltern, die sie lieben, weil ich hatte einfach die Bindung nicht mehr zu ihr.“

Kerstin rechnet im „Forsthaus“ mit Ex Marcell ab
Nach der Beziehung zu Marcell „hab ich 50 Therapiestunden gebraucht, weil ich in einer Woche 10 Kilo abgenommen habe, weil ich einfach nichts mehr gegessen habe“, fährt die Jungmama, die kürzlich auch eine Single aufgenommen hat, in ihrer Abrechnung mit ihrem Ex-Freund fort. „Dann hatte ich eine Gerichtsverhandlung mit ihm, da hat er die Verurteilung gekriegt wegen der schweren Körperverletzung, weil ich im Krankenhaus gelandet bin, weil ich hatte ja doch eine Gehirnerschütterung.“

Und auch mit noch mehr schockierenden Details aus ihrer Beziehung zu Marcell hält sich Kerstin am ersten Abend im „Forsthaus Rampensau“ nicht zurück. „Es gab zum Teil schon Situationen, da hat er mich das erste Mal betrogen, da bin ich zu Hause gewesen und hab‘s rausgefunden, war hochschwanger“, so Kerstin, „und dann ist er wirklich mit dem Fleischmesser vor meinem Schwangerschaftsbauch gestanden und hat gesagt: ,Ich stich dich ab.‘“ Ihr Fazit über Marcell: „Also der Mensch, der ist wirklich gemeingefährlich.“

„Forsthaus Rampensau“, Österreichs erste Promi-Reality-TV-Show auf ATV, läuft jeden Donnerstag, ab 20.15 Uhr und wird um 22.20 Uhr wiederholt. Die letzte Folge ist am 17. November.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele