Di, 21. August 2018

Düstere Aussichten

07.08.2011 18:15

Rating-Agentur droht USA weitere Absenkung an

Eine rasche Rückkehr der USA zur Spitzen-Bonitätsnote der Ratingagentur Standard & Poor's ist nicht in Sicht. S&P-Experte John Chambers sagte am Sonntag dem Fernsehsender ABC, es dürfte einige Zeit dauern, bis das Land wieder die Bewertung "AAA" erhält. Und es könnte sogar noch schlimmer kommen: Denn für S&P ist vorstellbar, dass die US-Bonität schon bald noch weiter herabgestuft wird.

S&P hatte die Bonitäts-Note der USA am späten Freitagabend gesenkt und bewertet die Anleihen des Landes jetzt nur noch mit der Note "AA+". Die neue Note ist zugleich mit einem negativen Ausblick versehen. Dies signalisiert eine Tendenz zu einer weiteren Rating-Senkung - und zwar in den nächsten sechs bis 24 Monaten, wie Chambers erläuterte. Die Wahrscheinlichkeit dafür bezifferte er auf eins zu drei.

Schon die jetzige Abwertung wird nach Auffassung von Experten vielerlei einschneidende Folgen für die USA und die Weltwirtschaft haben. Auf längere Zeit dürften Investoren für den Kauf von US-Staatsanleihen höhere Zinsen wegen höherer Risiken einfordern. Das dürfte in einen allgemeinen Zinsanstieg münden und damit dann auch zu Lasten von Unternehmen und Verbrauchern gehen, die am Markt Kredite aufnehmen. Wenn diese aber höhere Zinsen bezahlen müssen, bleibt ihnen weniger für Investitionen und den Konsum - das Wirtschaftswachstum würde gedämpft.

100 Milliarden Dollar Mehrkosten?
Die Abwertung durch S&P könnte die Zinsen auf US-Staatspapiere nach Expertenauffassung um bis zu 0,7 Prozentpunkte nach oben treiben. Das würde die Finanzierungskosten des Staates um etwa 100 Milliarden Dollar (70 Milliarden Euro) pro Jahr steigen lassen.

Einige große Investoren wie William Gross von PIMCO rechnen mit Umschichtungen und haben bereits erklärt, andere Märkte wie etwa Kanada böten bessere, solidere Chancen. Allerdings könne der US-Anleihenmarkt allein schon wegen seiner Größte von 35 Billionen Dollar kaum durch andere Märkte ersetzt werden, hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.