„Unmoralische Gewinne“

Energiekonzerne: UNO prangert „groteske Gier“ an

Ausland
04.08.2022 22:36

In einer emotionalen Rede hat UNO-Generalsekretär Antonio Guterres den großen Öl- und Gaskonzernen der Welt „groteske Gier“ vorgeworfen: „Es ist unmoralisch, dass Öl- und Gasunternehmen aus dieser Energiekrise Rekordgewinne auf dem Rücken der ärmsten Menschen und Gesellschaften erzielen - zu massiven Kosten für das Klima.“

Weltweit müssten die Regierungen dafür sorgen, dass die im Zuge der Krise wegen des Krieges in der Ukraine erzielten übermäßigen Gewinne besteuert werden, fordert der UNO-Chef. Die Regierungen müssten die eingestrichenen Steuern nutzen, um die am stärksten gefährdeten Menschen zu unterstützen.

Viele Entwicklungsländer würden in Schulden ertrinken, hätten keinen Zugang zu Finanzmitteln und stünden am Abgrund, so der Portugiese. Die Gier bestrafe die Ärmsten und zerstöre dabei auch noch „unser einziges gemeinsames Zuhause“.

 Kronen Zeitung
Kronen Zeitung
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele