01.08.2022 19:00 |

120 Euro pro Kind

Aufregung um teure Nacht im Innsbrucker Alpenzoo

Ein Angebot für Kinder, bei dem sie im Innsbrucker Alpenzoo übernachten dürfen, hat es mit 120 Euro preislich in sich. Das sorgt in den sozialen Medien für Wirbel und Kritik.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„UNFASSBAR“, fängt ein für Wirbel sorgender Beitrag auf Facebook des bekannten Innsbrucker Kabarettisten Markus Koschuh an. „Der ziemlich gut von der öffentlichen Hand geförderte Innsbrucker Alpenzoo bietet ein wahres Schnäppchen für alle Kinder von 8 bis 12 Jahren“, führt er weiter aus - und man versteht gleich, dass das „Schnäppchen“ sarkastisch gemeint war.

Das Angebot nennt sich „Eine tierische Nacht im Alpenzoo“, bei der die Kinder zuerst für die Tiere ein „Betthupferl“ zubereiten, dann die Tiere beobachten, miteinander grillen, spielen, auf selbst mitgebrachten Isomatten im Schlafsack am Boden vor dem Aquarium schlafen, dann ein Frühstück zubereiten (für die Tiere) und schließlich einen Morgensnack bekommen. Nett, doch der Kostenpunkt lässt so manche Kinnlade nach unten klappen: 120 Euro.

Förderung des Alpenzoos Thema im Gemeinderat
Der Kostenpunkt schmerzt. Nicht nur, weil viele heutzutage eh schon kaum mehr Geld übrig haben und ihren Kindern ebenso gerne eine Nacht im Alpenzoo ermöglichen würden, sondern auch, weil der Alpenzoo von der Stadt subventioniert wird, wie Koschuh ausführt: „Der Alpenzoo hat laut offenem Haushalt im Jahr 2021 gesamt 580.775 Euro an Subventionen oder Förderung unter dem Titel ‚Bildung‘ erhalten.“

In der Juni-Gemeinderatssitzung wurden 141.000 Euro an Subventionierung beschlossen. Laut GR Gerald Depaoli hat das Kontrollamt der Stadt dem Alpenzoo einige Punkte zur Verbesserung angeraten, die aber nicht zur Gänze umgesetzt wurden. Aus diesem Grund konnten das Gerechte Innsbruck, die Liste Fritz, die ALI, die NEOS und die SPÖ dem Subventionsantrag nicht zustimmen. StR. Elli Mayr (SPÖ) kommentiert unter Koschuhs Posting, dass das Kontrollamt eine „Überforderung“ festgestellt habe. Sie findet außerdem den Preis für Familien „viel zu hoch“. Für dieses Jahr ist die „Tierische Nacht“ bereits vorbei, bleibt abzuwarten, ob die Preise nächstes Jahr erneut für Aufregung sorgen werden.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Donnerstag, 18. August 2022
Wetter Symbol
Tirol Wetter
17° / 26°
starke Regenschauer
14° / 25°
bedeckt
14° / 22°
leichter Regen
14° / 25°
bedeckt
15° / 22°
starke Regenschauer
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)