03.07.2022 23:00 |

Transport aus Ukraine?

Russischer Getreide-Frachter festgesetzt

Die türkischen Behörden haben ein unter russischer Flagge fahrendes Schiff festgesetzt. Ukrainischen Angaben zufolge befindet sich gestohlenes Getreide an Bord des Frachters.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die türkischen Behörden kooperierten umfassend mit der ukrainischen Seite, teilte der ukrainische Botschafter in der Türkei, Wassyl Bodnar, am Sonntag auf Twitter mit. Reuters-Reporter sahen, wie der Frachter Zhibek Zholy rund einen Kilometer vor dem türkischen Hafen von Karasu vor Anker ging. Stellungnahmen aus der Türkei und aus Russland liegen bisher nicht vor.

Die Ukraine vermutet den illegalen Export von russischen Besatzern gestohlenen Getreides und hatte deshalb von türkischen Behörden die Untersuchung des Frachters verlangt. Das Schiff hatte nach Angaben eines Vertreters des Außenministeriums in Kiew den russisch besetzten ukrainischen Hafen von Berdjansk mit 4500 Tonnen Getreide an Bord verlassen. In einem Schreiben des Generalstaatsanwalts vom 30. Juni an das Justizministerium in Kiew ist sogar von 7000 Tonnen Getreide die Rede.

Frachter soll untersucht werden
Der Generalstaatsanwalt forderte die türkischen Behörden auf, den Frachter zu untersuchen und Proben von dem Getreide zu nehmen. Außerdem sollen sich die türkischen Beamten Herkunftsnachweise vorlegen lassen. Die Ukraine hat Russland wiederholt vorgeworfen, Getreide aus den eroberten Gebieten zu vermarkten. Die Regierung in Moskau weist diese Vorwürfe zurück.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).