02.07.2022 15:33 |

Er kam nicht weit

Patient nach OP aus Aufwachraum geflüchtet

Ein Patient flüchtete am Freitagnachmittag nach einer Operation unter Narkose aus einem Krankenhaus in Coburg. Direkt nach dem Aufwachen machte sich der Deutsche eigenständig auf den Weg nach Hause. Weit kam er jedoch nicht: Am Heimweg baute er sofort einen Unfall mit seinem Fahrrad. Der 33-Jährige musste direkt wieder ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Während seines medizinischen Eingriffs befand sich der Deutsche unter Narkose. Als er wieder bei Bewusstsein war, verließ er selbstständig das Krankenhaus, stieg auf sein vor der Klinik abgestelltes Fahrrad und fuhr los. Laut späteren Polizeiangaben wollte der 33-Jährige auf schnellstem Weg nach Hause. 

Weit kam der geflüchtete Patient aber nicht. Offensichtlich war er doch noch nicht ganz fit, denn nach nur wenigen Metern kollidierte er mit einem Fahrzeug am Straßenrand, indem er ungebremst in das parkende Auto fuhr. Der Mann wurde umgehend zurück in die Coburger Klinik gebracht.

Nun erholt er sich im selben Krankenhaus von seinen durch den Unfall bedingten Verletzungen und baut weiterhin das noch vorhandene Narkosemittel ab.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).