Mi, 19. September 2018

Deutschland-Match

27.05.2011 15:00

Constantini erkennt völlig richtig: "Wir sind nicht Favorit"

Mit stark angezogener Handbremse startet Österreichs Nationalteam den Countdown zum EM-Qualifikations-Match am 3. Juni gegen Deutschland. Am Freitag und Samstag stellt Teamchef Dietmar Constantini in Bad Tatzmannsdorf Regeneration in den Vordergrund, zum ersten Mal mit dem Ball arbeiten die ÖFB-Kicker erst am Sonntag. Für die verletzten Andreas Hölzl und Christoph Leitgeb wurden Christopher Drazan und Guido Burgstaller nachnominiert.

Aber egal mit welchem Personal, Österreich ist und bleibt gegen die Deutschen klarer Außenseiter. Das muss Constantini diesmal nicht extra hervorstreichen. Der Tiroler weiß aber auch, dass sein Team eine Sensation liefern muss, um die ohnehin bereits kleine Chance auf eine Teilnahme an der EM 2012 in Polen und der Ukraine am Leben zu erhalten.

Constantini erkennt: "Favorit sind wir nicht"
"Nur mit drei Punkten bleiben wir in der Qualifikation. Wir müssen schauen, dass wir eine Überraschung schaffen. Favorit sind wir nicht, aber im Fußball sind schon viele Dinge passiert", erklärte Constantini. Eine Mannschaft wie Deutschland kennt man laut Constantini "in- und auswendig", die WM-Partien gegen Australien und Serbien hat der ÖFB-Trainer 2010 in Südafrika live vor Ort gesehen.

"Das heißt aber nicht, dass wir auch gewinnen", sagte Constantini, der spekuliert, dass die Deutschen eventuell nicht mit dem 4-2-3-1-, sondern mit einem 4-4-2-System im Wiener Happel-Stadion aufkreuzen könnten.

Kontrollierte Offensive
Constantini hat auch positive Erinnerungen an Duelle mit deutschen Teams. Am 18. November 1992 führte Constantini nach dem Tod von Ernst Happel das ÖFB-Team in Nürnberg zu einem 0:0. Und mit Tirol feierte Constantini in den 1990er-Jahren Europacup-Erfolge über Köln und Leverkusen. Um auch diesmal eine Chance zu haben, müsse man den Spielfluss der Deutschen unterbinden. "Wir müssen Deutschland einbremsen, dafür ist aber einiges notwendig. Hinten reinstellen und abwarten, das geht nicht gut", so Constantini, der damit kontrollierte Offensive ankündigte.

Dass die Spieler angesichts der schon recht langen Saison ausgelaugt sein könnten, ist für Constantini kein Thema. "Wir sind im Profigeschäft. Da muss jeder seinen Mann stellen. Ob eine Woche oder zehn Tage länger, ist egal. Ich bin überzeugt, dass sich alle auf dieses Spiel freuen und ihr Bestes geben werden."

Deutschland ohne Druck
Dementsprechend rechnet Constantini auch mit nach wie vor hungrigen Deutschen. "Ich glaube schon, dass sie uns ernst nehmen. Sie werden auch bis zum Schluss professionell arbeiten. Ein Deutscher ist bekannt dafür, immer alles zu geben." Dabei könnte die Auswahl von DFB-Teamchef Joachim Löw in Wien sogar einen Punkteverlust verkraften, schließlich wurde aus den ersten fünf Partien das Maximum von 15 Zählern eingefahren.

Die Österreicher haben beim ersten Training am Freitagvormittag auf Regeneration und Abwechslung gesetzt. Unter anderem stand Beachvolleyball, Jonglieren und Slacklining auf dem Programm. Am Samstag folgt eine lockere Radtour.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.