Fr, 16. November 2018

Neue Bilanz

20.05.2011 16:04

Hohes Risiko für Unfalltod im Bezirk Liezen

79 Menschen haben im Vorjahr auf den steirischen Straßen ihr Leben lassen müssen - um zwölf weniger als 2009. In den einzelnen Bezirken fährt es sich unterschiedlich gefährlich, wie der VCÖ erhoben hat. Negativer Spitzenreiter ist Liezen mit 15 Verkehrstoten, während es in Knittelfeld kein einziges Opfer zu beklagen gab.

Eine "Nullnummer" gab's neben Knittelfeld nur noch in 14 anderen österreichischen Bezirken, davon zehn in Wien. Auch Graz-Umgebung, Mürzzuschlag, Feldbach, Graz und Fürstenfeld liegen klar unter dem Österreich-Schnitt von 0,7 Tote pro 10.000 Einwohner. Am anderen Ende der Skala liegen Liezen (österreichweit sogar auf Rang 4!), Radkersburg und Hartberg.

"Viele Fortschritte"
Murau, 2009 noch am gefährlichsten, konnte sich deutlich verbessern. Christian Gratzer vom VCÖ: "Es liegen jene Bezirke mit vielen Freiland- und Schnellstraßen vorne. Hier ist das Tempo hoch, es kommt oft zu riskanten Überholmanövern." Schwarzmalen will der Experte aber nicht: "Grundsätzlich hat es in der Steiermark in den vergangenen fünf Jahren viele Fortschritte gegeben."

Da aber natürlich jeder Toter einer zu viel ist, fordert der VCÖ weitere Maßnahmen, um die Sicherheit zu erhöhen. Gratzer: "Die Bezirke könnten zum Beispiel mehr Geh- und Radwege entlang von Landesstraßen errichten oder an besonders gefährlichen Stellen das Tempolimit senken."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Play-off-Hinspiel
U21-Team siegt und stürmt Richtung EM-Teilnahme
Fußball International
Nach 3:2-Triumph
Pöbel-Video! Kroate Lovren attackiert Sergio Ramos
Fußball International
Verlierer steigt ab
Nach 3:2-Wunder: Kroatien sagt England Kampf an
Fußball International
Streit um Arbeitszeit
Ministerin an Gewerkschaft: „Chance vergeigt“
Österreich
Landung abgebrochen
Drohne flog gefährlich nahe zu Bundesheer-Heli
Niederösterreich
Habsburg auf Rang 15
Mick Schumacher nur Quali-Neunter in Macao
Motorsport
Ungewöhnlicher Unfall
Arzt operiert Fischer Angelhaken aus Auge
Oberösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.