Mo, 18. Juni 2018

Studie des VCÖ

20.05.2011 12:08

Bezirk Reutte hat das größte Unfallrisiko in Tirol

1,9 Verkehrstote pro 10.000 Einwohner. Damit ist Reutte im Österreich-Vergleich der Bezirk mit der zweihöchsten Todesrate im Straßenverkehr. Die tirolweit sichersten Bezirke in Bezug auf tödliche Verkehrsunfälle je Einwohner sind Schwaz und Innsbruck Land - das geht aus einer Studie des VCÖ hervor.

Die erfreuliche Nachricht der Untersuchung des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) vorweg: In sechs Bezirken Tirols gab es im Vorjahr weniger Verkehrstote als im Jahr 2009. Am niedrigsten war die Opferbilanz im Bezirk Schwaz und in Innsbruck Stadt, wo jeweils ein Mensch bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam. Der Bezirk Reutte weist in Tirol bezogen auf die Einwohnerzahl die meisten Verkehrstoten auf.

Neun Tote in Innsbruck Land
In absoluten Zahlen gab es im Vorjahr im Bezirk Innsbruck Land die meisten Verkehrstoten, neun Menschen kamen bei Verkehrsunfällen ums Leben. Da die Bezirke unterschiedlich groß sind, wird in der Verkehrswissenschaft die Zahl der tödlichen Unfälle im Verhältnis zur Einwohnerzahl dargestellt. Der Bezirk Reutte liegt hier deutlich voran. Am zweithöchsten ist das tödliche Unfallrisiko in Tirol im Bezirk Imst - hier liegt der Wert bei 1,4.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.