So, 21. Oktober 2018

Zu viel gebechert

13.05.2011 12:41

Frau fuhr ohne Führerschein aber mit 2,22 Promille

Die Polizei hat am Donnerstagabend im Salzburger Stadtteil Maxglan eine Alko-Lenkerin aus dem Verkehr ziehen können. Eine Passantin wurde auf der Kendlerstraße auf den auffällig fahrenden Pkw aufmerksam und verständigte die Polizei, die dann die Lenkerin kurze Zeit später anhalten konnten. Ein bei der Frau durchgeführter Alkotest ergab 2,22 Promille.

Um 20.45 Uhr bemerkte die Passantin den auffälligen "Fahrstil" der Pkw-Lenkerin, die stadtauswärts unterwegs war. Wie sich herausstellte besaß die alkoholisierte Frau keinen Führerschein, da ihr dieser schon vor einiger Zeit von den Behörden entzogen worden war – wegen Trunkenheit am Steuer. Die Frau wurde angezeigt.

Mit 3,14 Promille Unfall in Zell am See gebaut
Zuvor hatte ein schwer betrunkener Autofahrer am Donnerstagvormittag mit seinem Geländewagen in Zell am See einen Pkw touchiert und sich dann aus dem Staub gemacht. Aufgrund einer Fahrzeugbeschreibung fanden Polizisten das beschädigte Fahrzeug allerdings wenig später nur einige Hundert Meter von der Unfallstelle entfernt – korrekt eingeparkt.

Unmittelbar danach wurde der 39-jährige Fahrerflüchtige ausgeforscht. Ein Alkotest bei dem Pinzgauer ergab 3,14 Promille. Der Betrunkene musste seinen Führerschein abgeben und wird angezeigt, informierte die Polizei.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.