Do, 19. Juli 2018

Auch Kinder verätzt

12.05.2011 09:34

Explosion durch Chemikalien in Haus in NÖ: Drei Verletzte

Eine Explosion in Heiligeneich im Bezirk Tulln in Niederösterreich hat am späten Mittwochnachmittag drei zum Teil schwer Verletzte gefordert - darunter zwei Kinder. Ein 45-jähriger Hausbesitzer war gerade dabei, eine Chemikalie anzurühren, als es plötzlich zu der heftigen Reaktion kam. Der Mann erlitt Verätzungen, auch seine Kinder im Alter von vier und fünf Jahren, die ihrem Vater zugesehen hatten, wurden verletzt.

Der 45-Jährige wurde von den chemischen Substanzen im Gesicht, am Oberkörper und in den Augen getroffen. Seine Kinder erlitten laut Feuerwehr Verätzungen im Gesicht und in den Augen. Rettung und Florianis begannen sofort, die Wunden mit Wasser zu spülen, um die Stoffe zu verdünnen und zu neutralisieren. Die Feuerwehrleute trugen dabei sogar schweren Atemschutz.

In Krankenhaus mit Spezialabteilung eingeliefert
Der Hausbesitzer, der am schwersten verletzt worden war, wurde per Notarzthubschrauber ins Spital St. Pölten geflogen. Die beiden kleinen Kinder wurden mit dem Rettungswagen ins dasselbe Krankenhaus gebracht, da es dort eine Spezialabteilung für Augenverletzungen gibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.