03.02.2022 18:41 |

Falsche Polizisten

„Call-Bot-Anrufe“: Neue Welle an Betrugsversuchen

Erneut mehren sich derzeit in gleich mehreren Bundesländern via Telefon Betrugsversuche durch falsche Ermittler und Polizisten. Aktuell verbreitet sind sogenannte Call-Bot-Anrufe. Das Opfer wird dabei zunächst via Tonbandstimme kontaktiert und in der Folge zu einem angeblichen Ermittler weiterverbunden. Dieser gibt zum Beispiel vor, dass der Angerufene in eine Straftat verwickelt oder seine Identität gestohlen worden sei. Oft wird das Opfer auch aufgefordert, Software auf seinem Handy zu installieren. Bitte sofort auflegen!

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Bereits Mitte Jänner hatte das Bundeskriminalamt vor der neuesten Masche der Telefonbetrüger gewarnt. Mittlerweile tauchen in immer mehr Bundesländern weitere ähnlich gelagerte Anrufe auf. Zuletzt warnten etwa die steirische, oberösterreichische sowie Tiroler und Wiener Polizei vor den Betrugsversuchen.

Anrufe oftmals mit Wiener Vorwahl
Die Masche ist ähnlich zu bereits altbekannten Versuchen von Betrügern, an Daten ihrer Opfer zu gelangen und in weiterer Folge an deren Erspartes. Jüngst häuften sich erneut Fälle in den Bundesländern von Anrufen, die Nummer hat oftmals die Wiener Vorwahl 01 und wirkt dadurch im ersten Moment seriöser. Zu hören ist eine Tonbandstimme, die - oftmals auch in englischer Sprache - dazu auffordert, eine Taste zu drücken, um so an einen angeblichen Ermittler durchgestellt zu werden.

Dieser erklärt im Gesprächsverlauf etwa, dass es Hinweise gebe, dass die Identität des Angerufenen gestohlen worden sei, oder aber auch seine Daten, oder dass etwa Straftaten vorliegen würden. Zumeist wird danach Geld gefordert, oft auch versucht, das Opfer zu überzeugen, Software auf dem Handy zu installieren. Dabei handelt es sich allerdings um Schadsoftware.

So verhalten Sie sich richtig:

  • In derartigen Fällen: bitte unbedingt das Gespräch beenden. Hierbei handelt es sich um einen Betrugsversuch.
  • Die Polizei fordert kein Geld am Telefon.
  • Bitte nicht unter Druck setzen lassen.
  • Keinerlei Daten dem Anrufer bekannt geben.
  • Den Vorfall zur Anzeige bringen.
  • Die Nummer bei der Meldestelle für Rufnummernmissbrauch melden.
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 28. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)