Sa, 20. Oktober 2018

Exhibition in Kitz

05.05.2011 12:21

Stefan Koubek tritt endgültig von der Tennis-Bühne ab

Der Kärntner Stefan Koubek wird in Kitzbühel endgültig von der internationalen Tennis-Bühne abtreten. Wie der Veranstalter des ATP-Turniers (31. Juli bis 6. August) am Donnerstag bekanntgab, wird der Kärntner am 30. Juli unter dem Motto "Koubek & Friends" Weggefährten und Freunde aus dem Tenniszirkus zum Showmatch bitten. Aktiv will sich der 34-Jährige auf der ATP-Bühne nicht mehr präsentieren, auch wenn ein Antritt in Tirol im Doppel noch zur Diskussion steht.

Koubek hätte in Kitzbühel mit einer Wildcard antreten dürfen. Diese will er jedoch an einen jungen Österreicher weitergeben. "Es macht wenig Sinn, zunächst groß den Abschied vom aktiven Tennissport zu feiern und einen Tag später wieder am Center Court zu stehen", begründete der Villacher seinen Verzicht. Den Erlös seiner Abschiedsfeier will die derzeitige Nummer 261 des Rankings dem rot-weiß-roten Tennisnachwuchs zur Verfügung stellen.

Bereits nach dem Aus in der zweiten Qualifikationsrunde der Australian Open hatte Koubek offen gelassen, ob er das Jahr 2011 bei ausgewählten Turnieren noch fertig spielt. Nun scheint seine Entscheidung gefallen. "Wenn man sich entschieden hat, die Karriere zu beenden, braucht man die Punkte ja nicht mehr, die Motivation geht verloren. Natürlich wollte ich noch einmal in Roland Garros und Wimbledon spielen, das wird aber mit dem Ranking eng", meinte der ehemalige 20. der Weltrangliste.

Interesse am Job des Davis-Cup-Kapitäns
Nach der aktiven Karriere will Koubek dem Tennis-Sport erhalten bleiben. Möglicherweise einmal auch als Kapitän der Davis-Cup-Teams. Interesse würde bestehen. "Aber es bringt jetzt nichts, wenn ich sage 'Ich möchte Davis-Cup-Kapitän werden!'. Wenn die Spieler dich nicht wollen, hast du immer verloren, das weiß ich aus eigener Erfahrung. Vorstellen kann ich es mir, ja, aber ich kann und werde mich sicher nicht aufdrängen", erklärte Koubek.

Wer im Zuge der Exhibition in der Gamsstadt aufschlagen soll, ist noch nicht fix. Neben Ex-Profis sollen auch aktuelle Spitzenspieler für den guten Zweck aufschlagen. Bemühen will sich Koubek dabei auch, seinen Freund und Trainingspartner Roger Federer nach Kitzbühel zu lotsen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Hit in Hartberg
LIVE: Didis erstes Liga-Auswärtsspiel mit Rapid
Fußball National
Innsbruck lauert
LIVE! Gewinnt Salzburg auch das Westderby?
Fußball National
Chelsea rettet Punkt
Mourinho rastet nach Ausgleich in 96. Minute aus!
Fußball International
„Vorarlberger kompakt“
LIVE: Kann Altach dem LASK ein Bein stellen?
Fußball National
Zweite deutsche Liga
Köln verschenkt Sieg, Dovedan nicht zu stoppen
Fußball International
Primera Division
Negativ-Rekord! Real blamiert sich gegen Levante
Fußball International
Er hinkte im Training
Arzt: Maradona benötigt künstliche Kniegelenke!
Fußball International
Spiel in Wolfsburg
Nach Medienschelte: Krisen-Bayern jetzt LIVE!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.