Mo, 25. Juni 2018

Strafversetzung

04.05.2011 14:49

Süditalienisches Exil in "Willkommen im Süden"

Wegen einer dreisten Flunkerei ist der Postler Alberto (Claudio Bisio) aus der norditalienischen Provinz statt nach Mailand in den tiefsten Süden des Stiefels strafversetzt worden – für ihn das Land der Camorra, wo Morde aus dem Hinterhalt und Schutzgelderpressungen an der Tagesordnung sind. Ganz zu schweigen von dem Dialekt.

Doch der Postfuchs wird positiv überrascht – von den Menschen, dem Klima, der regionalen Küche. Wie soll er seiner besorgt angereisten Ehefrau klarmachen, dass er sich in seinem südlichen Exil wider Erwarten pudelwohl fühlt?

Dass die Welt oft anders aussieht als in der voreingenommenen Fantasie, diese Erfahrung musste auch schon Kad Merad in "Willkommen bei den Sch’tis" machen. Das Remake alla italiana, Regie: Luca Miniero, trabt wenig überraschend auf den Spuren der Erfolgskomödie, kann aber deren skurril-sprachlichen Witz nicht ganz einholen. Dennoch: simpatico!

von Christina Krisch, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.