Mo, 25. Juni 2018

Vorjahresbilanz

02.05.2011 16:24

267 junge "Alk-Leichen" als trauriger Rekord

Dazu fehlen einem fast die Worte: 267 Kinder, so viele wie noch nie, wurden im Vorjahr mit Alkoholvergiftungen in die Grazer Kinderklinik eingeliefert. Der jüngste, ein Elfjähriger, der schon in tiefster Bewusstlosigkeit lag, hatte die Rekordmenge von 3,4 Promille getankt. Der Klinikchef ist mit seinem Latein beinahe am Ende.

Seit Jahren legt er die Bilanzen vor, seit Jahren fordert der engagierte Fachmann eindringlich, dass sich was ändern müsste, drastisch sogar - doch was passiert? "Es gibt immer aufs Neue eine Rekordzahl", sagt Prof. Wilhelm Müller, Chef der Grazer Kinderklinik.

Fatale Mischgetränke
Eine Rekordzahl derer, die nach heftigen Saufgelagen nur noch bewusstlos oder fast komatös in die Klinik eingeliefert werden. Denen vor allem die Mischgetränke direkt in die "Birne geknallt" sind. Der Alkoholgehalt solcher zuckersüßen Getränke wird oft unterschätzt, was sie noch gefährlicher macht.

267 Mal kamen im Vorjahr Kinder mit Alkoholvergiftungen in die Klinik, 2009 waren es 238, 2008 noch 176. Und 1997 - 81. Die Burschen machen den höheren Prozentsatz aus, die Mädels holen aber schon kräftig auf. Der jüngste Patient war elf Jahre alt - der Negativ-Rekordhalter hatte 3,4 Promille im Blut.

von Christa Blümel, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.