Mi, 20. Juni 2018

Um 10,7 Prozent

01.05.2011 18:21

In Tirol sank Arbeitslosenquote auch im April

Der Arbeitsmarkt hat sich auch im April weiter erholt. Wie das AMS Tirol am Sonntag mitteilte, sank die Arbeitslosenquote im Vergleich zum April des vergangenen Jahres um 10,7 Prozent. Bei insgesamt 283.000 unselbstständig Beschäftigten (das ist ein Plus von 1.000) gibt es derzeit in Tirol 23.032 Arbeitslose.

Laut AMS-Chef Anton Kern ist die Arbeitslosenquote von 8,4 Prozent im April 2010 auf nunmehr 7,5 Prozent gesunken. "Einen deutlichen Anteil am Rückgang tragen Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe, aber auch im Produktionsbereich, Verkehr und Handel gab es große Rückgänge", weiß Kern.

Bei den Bezirken liegt der Bezirk Imst voran. Dort gibt es um 23,7 Prozent (557) weniger Menschen ohne Arbeit als noch im April des Vorjahres. Dahinter folgen Schwaz (-19,2%), Landeck (-14,7%) und der Bezirk Kufstein (-11,9%).

Auch bei den verschiedenen Altersgruppen ist der Rückgang deutlich spürbar. Bei den 15- bis 24-Jährigen gibt es um mehr als 15 Prozent weniger Arbeitslose. Länger als ein Jahr ohne Job sind 513 Personen – das ist ebenfalls ein Rückgang um 21,2 Prozent (138).

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.