07.01.2022 19:00 |

Zwei Salzburger

Zuerst nackt, dann erpresst

Am Nachmittag des 6. Jänners wurden zwei Salzburger Opfer einer Erpressung. Beide waren von unbekannten Täterinnen animiert worden, sich vor der Kamera auszuziehen. Kurz darauf forderten die Kriminellen Geld, sonst würde das Video veröffentlicht werden.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die beiden Salzburger, ein 27-jähriger Tennengauer und ein 48-Jähriger Salzburger, waren auf einem Dating-Forum bzw. auf Social Media unterwegs. Eine unbekannte Täterin kontaktierte den Jüngeren und animierte ihn, sich vor der Kamera auszuziehen. Kurz darauf forderte sie 700 Euro und drohte dem Mann an, das Video sonst zu veröffentlichen. Der Tennengauer kam dieser Forderung aber nicht nach und erstattete Anzeige wegen versuchter Erpressung.

Ähnliches geschah dem 48-Jährigen. Auch er wurde von einer unbekannten Täterin kontaktiert, auch er zog sich im anschließenden Videotelfonat aus. Die Kriminelle forderte darauf 5000 Euro und drohte ebenso mit einer Veröffentlichung des Videos in den sozialen Medien. Anzeige wegen versuchter Erpressung. 

Tipps der Kriminalprävention:
• Wählen Sie sichere Privatsphäre-Einstellungen in sozialen Netzwerken. Je weniger von Ihrem Profil öffentlich einsehbar ist, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit in das Visier von Sextortion-Erpressern zu geraten.
• Brechen Sie sofort jeglichen Kontakt mit den Erpressern ab und blockieren Sie diese, wenn möglich, im Sozialen Netzwerk. Melden Sie die Fake-Accounts an die Seitenbetreiber.
• Gehen Sie nicht auf die Forderungen ein und überweisen Sie kein Geld. Das Bezahlen schützt nicht vor einer Veröffentlichung, oft fordern die Täter nach der ersten Überweisung noch mehr Geld.
• Sichern Sie relevante Beweismittel: Screenshots des Accounts, das Chat-Protokoll, den E-Mail-Verkehr.
• Erstatten Sie Anzeige bei der nächsten Polizeidienststelle.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 25. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)