Mi, 15. August 2018

Spitalsreform

28.04.2011 16:37

Budget fixiert, Kritik bleibt: Ärzte fühlen sich übergangen

Im Rekordtempo wurde das Budget durch den Landtag gepeitscht - die Kritik an den drastischen Einsparungen ebbt dennoch nicht ab. Vor allem in den Regionen dominiert die Sorge, dass die Gesundheitsversorgung leiden wird.

Das Budget ist fixiert, die Weichen für die Spitalsreform sind gestellt. Durch Änderungen im regionalen Gesundheitsplan will man 245 Millionen Euro einsparen, elf Prozent der Spitalsbetten müssen dran glauben.

Studie brachte ernüchterndes Ergebnis
Wer gemeint hatte, die Aufregung würde sich nun legen, irrt. In den Regionen gehen die Wogen weiter hoch, man fürchtet eine Ausdünnung des Gesundheitsangebotes. Befeuert wird diese Sorge durch eine Studie im Auftrag der steirischen Ärztekammer, die den Sparplänen ja nicht zugestimmt hat. "Hartinger-Consulting" hat die Maßnahmen gecheckt - und ist zu einem ernüchternden Ergebnis gekommen:

  • Es sei völlig unrealistisch, in der Steiermark bis 2011 doppelt so viel einzusparen wie im vergleichbaren Bundesland Oberösterreich bis 2013.
  • Wegen fehlender Dialoge mit den Partnern im Gesundheitssystem sei an eine rasche Umsetzung der Reformen nicht zu denken.
  • Patientenströme und Medizin-Fortschritt seien nicht berücksichtigt worden.
  • Eine Nutzenbewertung der Maßnahmen fehle vollständig - sowohl qualitativ als auch monetär.
  • Die Herausforderungen aufgrund des demographischen Wandels (niedriges Geburtenniveau, steigende Lebenserwartung) seien nicht berücksichtigt worden.
  • "Bevor man Strukturen so grob verändert, muss man Gespräche führen!", so das kritische Resümee von Ärztekammer-Chef Wolfgang Routil dazu.

von Gerald Schwaiger, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.