Jobs bleiben in OÖ

US-Konzern John Deere übernimmt Kreisel Electric

Paukenschlag im Mühlviertel! Der US-Konzern John Deere, der für Landwirtschaftsmaschinen bekannt ist, übernimmt den Elektromobilitäts-Spezialisten Kreisel Electric in Rainbach im Mühlviertel! Die 160 Jobs sollen in Oberösterreich bleiben.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Deere & Company habe eine endgültige Vereinbarung zum Erwerb der Mehrheitsbeteiligung an Kreisel Electric, Inc. unterzeichnet, teilte die Kreisel am Dienstagabend mit. Kreisel Electric werde seine rund 160 Mitarbeiter und seinen Markennamen beibehalten und weiterhin von seinem derzeitigen Standort Rainbach im Mühlkreis aus operieren.

Stillschweigen über den Preis
Finanzielle Details wurden nicht bekannt gegeben. Wie es in der Presseaussendung hieß, bedürfe die Transaktion der endgültigen behördlichen Genehmigung in Österreich und soll voraussichtlich in zwei Monaten abgeschlossen sein. Mithilfe von Deere soll die Einführung von batterieelektrischen Fahrzeugen und Ladestationen beschleunigt werden.

Fulminanter Aufstieg
Kreisel Electric war 2014 von den drei Brüdern Johann, Markus und Philipp Kreisel gegründet worden und galt eine Zeit lang als aussichtsreiches Unternehmen im Bereich der Batterietechnologie für Elektroautos. 2017 stieg der Neffe von Arnold Schwarzenegger, Patrick Knapp-Schwarzenegger mit einer US-Investorengruppe mit 15 Prozent ein.

Krone Oberösterreich
Krone Oberösterreich
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: Krone KREATIV)



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung