10.12.2021 06:00 |

Frau braucht Hilfe

„Dass ich überlebt habe, ist ein Weihnachtswunder“

Nachdem ein Mann versucht hatte, seine Ehefrau zu töten und dann Feuer legte, ist die 68-Jährige körperlich wieder genesen: „Ich habe überlebt, bin dafür demütig und dankbar.“ Sie sucht aber dringend eine Bleibe für sich und ihre geliebten Hunde.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Tat machte fassungslos, wir haben darüber berichtet: Der 74-Jährige hatte offenbar versucht, seine Frau zu erdrosseln, dann Feuer im Haus im steirischen Fohnsdorf gelegt und war danach aus dem Fenster in den Tod gesprungen. Seine Frau ist nach künstlichem Tiefschlaf und Aufenthalt auf der Intensivstation aus dem Krankenhaus entlassen worden.

„Es ist wie ein Weihnachtswunder, dass ich überlebt habe“, sagt Gertraud G. Körperlich ginge es ihr gut, „die tiefen seelischen Wunden brauchen noch, ich bekomme psychologische Hilfe“. An die Tat selbst könne sie sich nicht erinnern, das wird wohl ein Schutzmechanismus sein. Aber an die Angst davor.


Sie sei schon fünf Jahre von ihrem langjährigen Ehemann getrennt gewesen, beide hätten aber weiter im Haus in eigenen Wohneinheiten gelebt. Eine unerträgliche Situation. Er habe ausgesprochen aggressiv werden können, schildert sie: „Er wollte die Beziehung wieder aufnehmen. Das war keine Option für mich.“ Aus Sorge sperrte sie immer ihre Wohnungstür zu.

Vergessen, dass die Tür offen war
Bis an jenem Tag am 23. November - da wollte sie gleich mit ihren Hunden Gassi gehen, vergaß, dass die Tür offen war -, und ihr Mann kam herein. „Meine Hunde hätten mir geholfen, mit ihnen wäre mir nichts passiert“, ist sie sicher. Aber die Vierbeiner wären in einem anderen Teil der Wohnung gewesen, hätten ihrem Frauerl nicht zu Hilfe kommen können!

Ihre geliebten Tiere brauche sie unbedingt für ihre seelische Genesung, sagt die Schäferhund-Züchterin. Dass sie jetzt im Tierheim sind, bricht ihr das Herz. Noch dazu, wo die Hündin dort sieben Junge zur Welt gebracht hat, „dass sie das im Tierheim machen musste, ohne dass ich bei ihr sein konnte, ist für mich ganz besonders schlimm“.

Zitat Icon

Ich kämpfe weiter. Ich lasse mich von diesem Schicksalsschlag nicht besiegen.

Gertraud G.

Die Frau ist vorerst in einer Ferienwohnung untergekommen, sucht aber dringend ein Miet-Haus mit Garten im Murtal für sich und die Hunde für circa ein Jahr. Bis ihr eigenes Haus wieder steht. Denn daran hält sie fest: „Ich baue es wieder auf. Ich kämpfe weiter. Ich lasse mich von diesem Schicksalsschlag nicht besiegen.“

Angebote leiten wir gerne weiter, bitte per Mail an: christa.bluemel@kronenzeitung.at

 Steirerkrone
Steirerkrone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 26. Jänner 2022
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
-1° / 2°
stark bewölkt
0° / 3°
stark bewölkt
-4° / 2°
stark bewölkt
1° / 3°
bedeckt
-6° / 2°
heiter
(Bild: Krone KREATIV)