23.12.2021 17:30 |

Kochen mit Alkohol

Feiner Genuss: Die besten Saucen macht der Wein

Alkoholische Getränke können raffinierte Helfer bei der Herstellung von pikanten und süßen Gerichten sein - Weine ebenso wie edle Destillate.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Im Burgenland und in Teilen der Steiermark kennt man ein Gericht namens B’soffene Liesl. Es handelt sich um einen Kuchen aus Biskuitteig, der mit gezuckertem und gewürztem Weißwein übergossen wird. Was spätestens nach der zweiten Portion die Frage aufwirft, ob sich der Name wirklich auf das Gericht oder vielleicht eher auf die damit bewirteten Gäste bezieht.

Im Normalfall steht aber beim Kochen mit Wein und Spirituosen nicht der Alkohol im Vordergrund. Der soll im Gegenteil durch langes Schmurgeln so weit wie möglich verdampfen (ganz verschwindet er allerdings nicht). Was dann bleibt, sind vielfältige Geschmacksnoten, die sich als raffinierte Würze einsetzen lassen.

So wächst in der kalten Zeit die Lust an Schmorgerichten, deren dunkles Fleisch von den Beeren- und Wald-Aromen eines guten Rotweins profitiert - ein Bœuf bourgignon, ein Coq au vin, eine Rehkeule in Zweigeltsauce. Weißwein ist die erste Wahl für Fisch- und Muschelgerichte, aber auch Hühner- und Kalbsragouts gewinnen durch einen Schuss Grünen Veltliner.

Es muss aber nicht immer Wein sein: Cognac, Whisky und Rum bringen ebenfalls markante Geschmacksnoten mit, die sich in Saucen zu Steaks prachtvoll bewähren. Gin, der ja aus Wacholder hergestellt wird, passt gut zu Wild, der Orangenlikör Cointreau veredelt Fruchtdesserts. Und der französische Wermut Noilly Prat wird wohl ohnehin weit häufiger zum Kochen als zum Trinken herangezogen.

Wichtig beim Einsatz von alkoholischen Getränken: Man muss sie nach dem Aufgießen immer stark einreduzieren, erst dann kommen die Aromen richtig zur Geltung.

Die spektakulärste Methode, ein Gericht mit Hochprozentigem zu veredeln, ist ohne Zweifel das Flambieren. Bei Crêpes Suzette gibt brennender Cognac schlichten Palatschinken den entscheidenden Kick. Und wer ein Stamperl weißen Rum über einer Sauce zum gebratenen Kalbskotelett abfackelt, darf sich lauten Beifalls sicher sein.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 25. Jänner 2022
Wetter Symbol