Betrugsfall in Ried/I.

Mit Märchen über Drogen-Mafia Pärchen ausgenommen

Mit Märchen über die Drogen-Mafia gelang es einem 40-jährigen in Ried im Innkreis ein junges Pärchen auszunehmen wie eine Weihnachtsgans. Er knöpfte seinen naiven Opfern einen fünfstelligen Betrag ab.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Eine 30-Jährige aus dem Bezirk Ried lernte im Mai 2021 einen 40-Jährigen aus dem Bezirk Ried auf einer Social Media Plattform kennen. Als dieser bei ihr einzog, trafen sie sich auch immer wieder mit einem 21-Jährigen und seiner 19-jährigen Lebensgefährtin, die im selben Mehrparteienhaus wohnen. Anfang August 2021 suchte der 40-Jährige das Pärchen in ihrer Wohnung auf und stellte ihnen eine lukrative Geldanlage mit einer hohen Gewinnausschüttung in Aussicht. Der 21-Jährige übergab ihm einen vierstelligen Geldbetrag. Daraufhin kam es zu fortlaufenden Geldforderungen.

Angeblich zwei Kilo Kokain gekauft
Als der 21-Jährige und seine Lebensgefährtin keine weiteren Zahlungen mehr leisten wollten und sie Zweifel an der Geldveranlagung hegten, behauptete der 40-Jährige, er habe mit dem Geld zwei Kilogramm Kokain erworben. Ein Ausstieg ist jetzt nicht mehr möglich, da ansonsten das Geld verloren sei. Der vermeintliche Anlageberater drohte die Hintermänner der Suchtgiftorganisation zu informieren. Ab diesem Zeitpunkt verschärfte der 40-Jährige seine Vorgehensweise und nötigte die beiden immer häufiger und in kürzeren Intervallen zu Bargeldübergaben.

„Ihr werdet auf offener Straße erschossen!“
Diese unterstrich er damit, dass er anderenfalls die Hintermänner der Suchtgiftbande aktivieren würde und diese würden sie auf offener Straße erschießen. Ebenso würde es dem Paar bei einer Kontaktaufnahme mit der Polizei ergehen. Laut Schilderung der beiden habe sie der 40-Jährige mit seinen Drohungen und Handlungen absolut verunsichert, unter Druck gesetzt und regelrecht in den Bann gezogen. Der 21-Jährige und seine Lebensgefährtin verließen aus Angst vor der Drogenmafia kaum mehr die Wohnung und erfüllten die Geldforderungen bedingungslos.

Fünfstelligen Betrag gezahlt
Das Pärchen zahlte insgesamt einen fünfstelligen Betrag. Der 40-Jährige wurde am 27. November 2021 gegen 22 Uhr von Kriminalbeamten der PI Ried im Inkreis mit Unterstützung des LKA OÖ zufolge einer Festnahmeanordnung von der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis in der Wohnung der 30-Jährigen festgenommen. Er zeigte sich geständig, den 21-Jährigen und die 19-Jährige durch Vorspiegelung falscher Tatsachen, zu Geldzahlungen verleitet bzw. genötigt zu haben.

Alles war erfunden
Den Ankauf von Kokain sowie die ins Spiel gebrachten Handlanger der Drogenbande habe er frei erfunden. An die Morddrohungen konnte er sich nicht erinnern. Der 40-Jährige wurde am 28. November 2021 über Anordnung der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis in die Justizanstalt Ried im Innkreis überstellt.

Von
Krone Oberösterreich
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 28. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)