Covid-Impfung

Langes Warten auf den Stich, Land baut Angebot aus

Tirol
20.11.2021 11:09

Die Nachfrage nach Corona-Impfungen in Tirol ist nach den jüngsten Verschärfungen nach wie vor groß. Das zeigt sich bei den verschiedenen Impfaktionen des Landes, wo es immer wieder zu langen Wartezeiten kommt. Das Land versprach mehr Angebote, unter anderem einen landesweiten Impftag am nächsten Sonntag sowie eine Aktion im Bezirk Schwaz. Auch erste Termine für Kinder wurden freigeschaltet.

Das Land Tirol versichert, das Impfangebot werde „nahezu täglich“ weiter ausgebaut und verweist etwa darauf, dass das Impfzentrum Kufstein den Betrieb wieder aufnimmt, diesmal im KISS-Einkaufszentrum am Unteren Stadtplatz.

Auch vor dem Impfzentrum in der Messehalle bildeten sich am Samstagvormittag lange Schlangen. (Bild: Manuel Schwaiger)
Auch vor dem Impfzentrum in der Messehalle bildeten sich am Samstagvormittag lange Schlangen.
Ein Impfwilliger berichtete der "Krone", er habe 1,5 Stunden lang auf seinen Stich gewartet. (Bild: Hubert Rauth)
Ein Impfwilliger berichtete der "Krone", er habe 1,5 Stunden lang auf seinen Stich gewartet.

Am Sonntag, 28. November, öffnen alle Impfzentren in den Bezirken. Von 9 bis 13 Uhr finden Impfungen mit Termin statt, von 13 bis 18 Uhr anschließend ohne Termin. Insgesamt rechnet das Land damit, dass an diesem Tag 9000 Dosen verabreicht werden können.

Zitat Icon

Allen Menschen, die sich noch nicht impfen haben lassen, möchte ich sagen: Über 80 Prozent aller schweren Erkrankungen treten in der Gruppe der noch nicht geimpften Bevölkerung auf. Schützen Sie sich und Ihr Umfeld.

Gesundheitslandesrätin Annette Leja

Impfaktionen im ganzen Bezirk Schwaz
Nachdem die Einwohner in Schwaz im März die Möglichkeit hatten, sich impfen zu lassen, können sie sich nun in einer eigens ins Leben gerufenen Aktion den dritten Stich holen. In 24 Gemeinden stehen Angebote zur Verfügung. Eine Anmeldung ist dafür nicht notwendig. Eingeladen sind auch alle, die sich zum ersten oder zweiten Mal impfen lassen möchten.

Gesundheits-Landesrätin Annette Leja (ÖVP) (Bild: Birbaumer Christof)
Gesundheits-Landesrätin Annette Leja (ÖVP)
Zitat Icon

Auch wenn sich die Aktion hauptsächlich an jene richtet, die die dritte Dosis benötigen, sind selbstverständlich auch Impfwillige für die Erst- und Zweitimpfung willkommen.

Gesundheitslandesrätin Annette Leja

Erste Impfungen für Kinder freigeschaltet
Freitagmittag wurden über tirolimpft.at auch erste Termine für Kinder zwischen fünf und elf Jahren freigeschaltet. Die Möglichkeit zum Stich gibt es für sie in den Impfzentren in Landeck, Innsbruck, Imst, Kitzbühel und Wörgl, zudem im Bezirkskrankenhaus St. Johann. Für all diese Termine ist eine Anmeldung nötig, da Ärzte die Kinder zu buchbaren Zeiten impfen.

Kinder erhalten ein Drittel der üblichen Dosis des Impfstoffes von BioNtech/Pfizer. Der Stich ist für sie derzeit noch nicht offiziell zugelassen. Die Zulassung wird derzeit von der Europäischen Arzneimittelbehörde bearbeitet.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Tirol



Kostenlose Spiele