Klinikum postete Bild

All diese Medikamente bekommt ein Corona-Patient

Die Lage in Österreichs Spitälern spitzt sich immer weiter zu! Wie viele Medikamente braucht man eigentlich täglich für jeden dieser Intensivpatienten? Das hat die OÖ Gesundheitsholding jetzt auf einem Foto (siehe oben) festgehalten.

Unter anderem werden den Patienten folgende Mittel verabreicht: Sedierung, antivirale Mittel gegen Corona, Infusionen zum Flüssigkeitsersatz, Ernährung über Magensonde und Vene, Eiweißersatz, Antibiotikum, Kortison und vieles mehr. Das Kepler Uniklinikum schreibt zu dem Foto auf Facebook: „Diese Tagesdosis stellt für den Körper natürlich eine große Belastung dar – ganz im Gegensatz zur Impfung, die nicht nur den Geimpften selbst, sondern auch sein Umfeld schützt.“

Individuell angepasst
Menge und Medikamente müssen natürlich von Patient zu Patient individuell angepasst werden.  Die Hilferufe aus den Spitälern werden indes, wie berichtet, immer lauter. Das Personal stößt an seine Grenzen. Man hofft jetzt, dass der Lockdown die bereits drohende Triage verhindern kann.

Lisa Stockhammer
Lisa Stockhammer
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 27. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)