30.09.2021 19:34 |

„Es wurde alles grau“

Tornado zieht 30 km lange Spur der Verwüstung

Rund 200 Kilometer westlich der australischen Metropole Sydney hat am Donnerstag ein Tornado schwere Schäden angerichtet und eine rund 30 Kilometer lange Spur der Verwüstung hinterlassen. In der kleinen Ortschaft Bathurst wurden zahlreiche Gebäude schwer beschädigt oder gar komplett dem Erdboden gleichgemacht, drei Menschen erlitten Verletzungen.

Auch David Hagneys Haus in Clear Creek, in der Nähe von Bathurst im Bundesstaat North South Wales, wurde beschädigt, als der Tornado gegen 14 Uhr über die Region im Bundesstaat North South Wales fegt. Er schätzt, dass allein um sein Grundstück rund 300 Bäume voaus dem Boden gerissen wurden.

„Überall flogen Dinge durch die Luft“
„Es wurde einfach alles grau und es flogen überall Dinge durch die Luft, … es war so schnell“, berichtete Hagney ABC News Australia. Zwei entwurzelte Bäume wurden vom Sturm auf sein Haus geschleudert und beschädigten zwei Autos.

„Es war, als hätte ein Riese die Bäume einfach gepackt, aus der Erde gezogen und dann auf den Boden geworfen“, schilderte er seine Eindrücke. „Wir standen nur staunend da und warteten darauf, dass es aufhörte. Das Gute ist, dass es uns gut geht“, so Hagney.

Die australische Wetterbehörde hatte schon Tage zuvor vor möglichen Unwettern gewarnt.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).