24.09.2021 19:10 |

„Bin kein Vollidiot“

Kurz-Einvernahme: Das steht im Protokoll

Der „Krone“ liegt die Beschuldigtenvernehmung von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) vor. Wie berichtet, war der derzeit in New York weilende ÖVP-Chef wegen des Verdachts der Falschaussage im Ibiza-Untersuchungsausschuss einvernommen worden. 151 Seiten ist das Protokoll lang, gleich zu Beginn bekennt sich Kurz „nicht schuldig“.

Der Regierungschef musste schon Anfang September einem Richter Rede und Antwort stehen - fünf Stunden soll das alles gedauert haben. Später hielt Kurz im Gespräch mit der „Krone“ fest: „Die Vorwürfe sind falsch. Ich hatte endlich Gelegenheit, die Anschuldigungen zu entkräften, die aus semantischen Konstruktionen bestehen.“

Wie nun bekannt wurde, fand die Befragung am 3. September in Wien statt - und zwar im Landesgericht für Strafsachen. Sebastian Kurz (laut Protokoll: Familienstand ledig, Wohnort Ballhausplatz, Beruf Bundeskanzler) wurde von 13 Uhr bis 19.20 Uhr im Beisein seines Verteidigers befragt.

Die ersten Details und brisantesten Aussagen zum Richter:

  • „Ich weiß nicht, wie Sie mich einschätzen, aber ich bin kein Vollidiot. Wenn ich weiß, dass Sie all diese SMS haben, dann wäre es ja nahezu absurd, absichtlich etwas davon Abweichendes zu sagen.“ (Zur Bestellung von ÖBAG-Chef Thomas Schmid - mittlerweile zurückgetreten - und zur Frage, wie sehr Kurz damals eingebunden war.)
  • „Ich habe einen solchen Overflow an Information“, ersucht er um Verständnis, sich nicht an alle Gespräche oder SMS erinnern zu können.
  • An anderer Stelle heißt es: „Ich bin ja die ÖVP.“ Manchmal fühlt sich Kurz auch falsch verstanden.

Keine Fragen der WKStA beantwortet
Als der Richter keine Fragen mehr hat, schaltet sich der Oberstaatsanwalt der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) ein. Aber schon nach kurzer Zeit meint der Kanzler: „Ich würde jetzt gern wirklich einen Punkt machen. Das funktioniert nicht so gut zwischen uns.“ Und er betont, dass er bereits zuvor gesagt hat, keine Fragen der WKStA beantworten zu wollen.

 Kronen Zeitung
Kronen Zeitung
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 18. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: zVg; Krone Kreativ)