Zurück ins Berufsleben

Vorzeigeprojekt soll europaweit Schule machen

Niederösterreich
11.09.2021 11:40
Seit einem knappen Jahr gibt es in Gramatneusiedl im Bezirk Bruck an der Leitha keine Langzeitarbeitslosen mehr – zumindest auf dem Papier. Die Betroffenen sind beim Projekt MAGMA des Arbeitsmarkt Service angestellt und sollen den Weg zurück ins Berufsleben finden. Und jeder vierte Teilnehmer hat bereits einen Job.

Hinter dem knackigen Titel versteckt sich das „Modellprojekt Arbeitsplatzgarantie Marienthal“. Damit möchte das AMS zeigen, wie man Langzeitarbeitslose wieder in ein dauerhaftes Beschäftigungsverhältnis bringen kann. Das erste Drittel des dreijährigen Versuchszeitraumes ist nun vorbei, und jeder vierte Teilnehmer konnte vom Projekt bereits in ein reguläres Arbeitsverhältnis wechseln.

„Ich sehe großes Potenzial in dieser Aktion“
Mit dieser Erfolgsnachricht konnte AMS-Chef Sven Hergovich nun EU-Mandatar Lukas Mandl aus Gerasdorf bei Wien zum Lokalaugenschein begrüßen. „Was wir hier haben, ist ein einzigartiges Projekt, in dem öffentlicher und privater Sektor gut zusammenarbeiten. Ich sehe großes Potenzial in dieser Aktion, deren Prinzipien sicher europaweit mit viel Erfolg umgesetzt werden könnten“, so Mandl. Er will seine Erfahrungen nun mit anderen Parlamentariern in Brüssel teilen.

Wissenschaftlich begleitet
Derzeit ist die Initiative regional begrenzt: Sämtliche Langzeitarbeitslosen aus der Gemeinde Gramatneusiedl waren mit an Bord, dazu Experten des Arbeitsmarktservice und Partner aus der Privatwirtschaft. Dazu wird die dreijährige Pilotphase wissenschaftlich von den Universitäten Oxford und Wien begleitet. Die Kosten von rund 7,4 Millionen Euro trägt dabei das AMS. Alle Teilnehmer, die trotz 100-prozentiger Lohnkostenförderung keine Stelle finden, erhalten Arbeit im gemeinnützigen Bereich.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Niederösterreich



Kostenlose Spiele