18.08.2021 11:00 |

Hüllenloses Salzburg

Noch nie zeigten Festspiele so viel nackte Haut

Spärlich oder gar nicht bekleidete Menschen auf Opern- und Theaterbühnen sind im Jahr 2021 längst kein Skandal mehr. Vielleicht auch deshalb lassen die Regisseure in den Inszenierungen des Salzburger Festival-Sommers rekordverdächtig viele Hauptdarsteller und Statisten blank ziehen.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Mit Superlativen sollte man stets vorsichtig sein, doch die schiere Masse an splitternackten und leicht bekleideten Darstellern auf den Salzburger Festspielbühnen ist im verlängerten Jubiläumsjahr 2021 definitiv rekordverdächtig. Die szenischen Produktionen zelebrieren heuer die neue Lust an der nackten Haut.

Begonnen hat alles mit Romeo Castelluccis Inszenierung des „Don Giovanni“. Neben einer halbnackten Schwangeren und dem im Finale blank ziehenden Bariton Davide Luciano in der Hauptrolle mussten auch 150 Statistinnen mehrmals die Hüllen fallen lassen und in Unterwäsche auf die Bühne. Kuriosum am Rande: Da die Garderoben der Damen im Schüttkasten hinter der Pferdeschwemme untergebracht sind, mussten sie zu den Auftritten jeweils in Bademänteln von der Polizei über die abgesperrte Straße zum Großen Festspielhaus geleitet werden.

Nebst einer hüllenlos Duschenden in der „Elektra“ blieb auch Darsteller Marcel Kohler im „Bergwerk zu Falun“ eine Nacktszene nicht erspart. Ganz zu schweigen von 30 unbekleideten Männern in Martin Kušejs Inszenierung der „Maria Stuart“. Über die dramaturgische Notwendigkeit lässt sich in allen Fällen trefflich streiten. Fakt ist: Es gab bei den Salzburger Festspielen auch schon Schlimmeres. 2002 wurden sogar Prostituierte als nackte Statistinnen für die Oper „König Kandaules“ gecastet.

Thomas Manhart
Thomas Manhart
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 29. Juni 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)