26.02.2011 10:37 |

Eishockey-Liga

KAC und VSV beenden die letzte Runde siegreich

Der KAC und der VSV haben sich zwei Tage vor dem Play-off-Auftakt der Erste Bank Eishockey Liga noch einmal Selbstvertrauen für die entscheidende Meisterschaftsphase geholt. Tabellenführer KAC beendete die letzte Runde des Grunddurchgangs mit einem Sieg gegen Olimpija Ljubljana und bekommt es in der "best-of-seven"-Viertelfinalserie ab Sonntag mit Medvescak Zagreb zu tun.

Der KAC geht mit einem Erfolgserlebnis in das Play-off. Der Rekordmeister und Tabellenführer gewann bei Olimpija Ljubljana mit 4:2 (1:0, 1:0, 2:2). Die Klagenfurter treffen nun im Viertelfinale auf Medvescak Zagreb, das erste Spiel am Sonntag steigt in der Stadthalle. Am Dienstag hatte dem KAC der Heimvorteil gegen die Kroaten allerdings nichts gebracht, als die Mannschaft von Manny Viveiros mit 1:4 verlor. In Slowenien machten es die Klagenfurter am Freitag besser. Christoph Brandner brachte den KAC drei Sekunden vor der ersten Pause im Powerplay in Führung, Jeff Shantz erhöhte auf 2:0 (23.). Nach dem Anschlusstreffer durch Golicic (52.) machten Mike Siklenka (55.) und Manuel Geier (57./PP) alles klar.

VSV im Viertelfinale gegen Black Wings
Die Chance zur Revanche hat der VSV gegen die Black Wings aus Linz. Zum dritten Mal in Folge gibt es dieses Viertelfinalduell, sowohl 2009 als auch 2010 setzten sich die Linzer sicher durch. Mit einem wahren Schützenfest schossen sich die Villacher am Freitag ein: Die Kärntner feierten gegen HK Jesenice einen 5:1-(2:1, 3:0, 0:0)-Erfolg. VSV-Trainer Mike Stewart musste zum Abschluss des Grunddurchgangs auf Kapitän Jonathan Ferland, Roland Kaspitz und Derek Damon jeweils wegen Sperre nach der zweiten Spieldauer-Disziplinarstrafe verzichten, gab Gerhard Unterluggauer und Greg Kuznik eine Pause und hatte daher nur drei Linien zur Verfügung.

Die Villacher waren daher sehr darauf bedacht, keine Verletzungen zu riskieren. Sie versuchten mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen und hatten dabei zunächst einige Probleme. Dolinsek brachte die Gäste aus Slowenien in Führung (4.), der intensiv beschäftigte Torhüter Bernhard Starkbaum verhinderte danach aber weitere Gegentreffer. Michael Raffl (15.) und Matt Ryan (19.) drehten die Partie, in der Schlussphase des Mitteldrittels machten die Adler mit drei Treffern innerhalb von 226 Sekunden alles klar.

EBEL-Viertelfinalpaarungen: 

KAC - Medvescak Zagreb

RB Salzburg - Olimpija Ljubljana

Vienna Capitals - Graz 99ers

VSV - Black Wings Linz

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter