28.07.2021 10:16 |

Teenager verurteilt

13-Jähriger in Hinterhalt gelockt und ermordet

Eine grauenhafte Bluttat unter Teenagern hat sich in der britischen Stadt Reading ereignet: Der 13-jährige Olly Stephens wollte sich in einem Park mit einem Mädchen treffen, ahnte jedoch nicht, dass er in einen Hinterhalt gelockt wird. Dort griffen den Autisten zwei Burschen im Alter von 13 und 14 Jahren an und rammten ein Messer in seinen Körper - während der Lockvogel zusah. Die jungen Angreifer wurden wegen Mordes verurteilt, das Mädchen hatte sich bereits des Totschlags schuldig bekannt.

Als sich Olly Anfang des Jahres mit einer 14-Jährigen über Snapchat in einem Park verabredete, ahnte er nichts von dem kaltblütigen Mordplan der Teenager. Nur 20 Minuten, nachdem er sein zu Hause verlassen hatte, sollten sie ihm sein Leben aushauchen. Erst prügelten sie ihr ahnungsloses und überraschtes Opfer, dann rammte der Jüngere der Burschen ihm mehrmals ein Gemüsemesser in den Körper.

Demütigungs-Ritual wegen Postings eskalierte
Bei dem Streit soll es laut britischen Medien um Social-Media-Postings gegangen sein, die den Angreifern nicht gefallen hatten. Sie fürchteten, Olly habe hinter ihren Rücken gelästert und fürchteten, er könne ihnen Probleme mit älteren Schülern einhandeln. Daher wollten sie ihn zwingen, sich vor laufender Kamera zu entschuldigen. Ein Demütigungs-Ritual, wie es bei Gangsterbanden üblich sei, so ein Ermittler.

Vor Gericht versuchten die Burschen, sich gegenseitig die Schuld zuzuschieben - doch die Jury glaubte keine der beiden Versionen, die bei der Verhandlung aufgetischt wurden. Sie urteilten, dass das Duo Olly bewusst töten oder ernsthaften Schaden zufügen wollte, als sie auf ihn losgingen. Die Verkündung des Strafmaßes wird vermutlich erst im September erfolgen.

Polizei: „Tat sollte uns als Gesellschaft entsetzen“
„Die Umstände dieses Falles sind erschreckend und werden die Menschen zweifellos schockiert und entsetzt zurücklassen“, erklärte einer der Ermittler nach der Urteilsverkündung. „Die völlig unnötige Tötung von Olly, die von drei anderen Kindern inszeniert und ausgeführt wurde, sollte uns als Gesellschaft entsetzen“, so
Detective Chief Inspector Andy Howard weiter.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).