Viel Skepsis anderswo

Auch Wien will pflegende Angehörige anstellen

Wien
04.07.2021 06:00

Nach fast eineinhalb Jahren Corona-Fixierung kehrt neben dem Asylthema auch ein weiterer Polit-Dauerbrenner wieder: die Baustellen der Pflege. Dabei sorgt Wien mit einer Ansage für Aufsehen.

Seit Jahren wird von einer großen Pflegereform geredet, passiert ist jedoch wenig; obwohl sich die Lage ob der Alterung weiter zuspitzt.

Und noch bevor die Bundesregierung ihre Reformversprechen umgesetzt hat, nimmt die Pflegedebatte langsam wieder Fahrt auf - und zwar auch bei der umstrittenen Frage nach der Landesanstellung pflegender Angehöriger nach burgenländischem Vorbild.

Die dortige Landesregierung führte ein Modell als Alternative zur 24-Stunden-Betreuung ein, in dem man als Angehöriger eines Pflegefalls ab Stufe drei vom Land angestellt und versichert wird - Pflegegeld gibt es dann keines. Im Burgenland nutzen das etwas mehr als 200 Menschen - vor dem Start war die Rede von rund 2000, für die dies möglich wäre.

Peter Hacker (Bild: APA/Georg Hochmuth)
Peter Hacker

Skepsis in Oberösterreich und Kärnten nach Wien-Vorstoß
Wiens Sozialstadtrat Peter Hacker (SPÖ) heizte die Debatte nun an, indem er ankündigte, das Modell auch umsetzen zu wollen. Er habe „den Auftrag gegeben, sich darum zu kümmern, dass wir in Wien Ähnliches zustande bringen“, wiewohl die Anstellungen „arbeitsrechtlich sehr kompliziert“ seien.

Anderswo herrscht diesbezüglich eher Skepsis: In Oberösterreich wird das Modell auf SPÖ-Initiative zwar erprobt und diskutiert, auf eine flächendeckende Einführung deutet jedoch wenig hin. Und aus dem roten Kärnten heißt es, man prüfe den Plan - „als Mosaikstein zur Sicherung qualitativ hochwertiger Pflege“.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele