28.06.2021 09:50 |

Neue Einschränkungen

Thailand: Urlauber im Anmarsch, Zahlen steigen

Wenige Tage vor der geplanten Öffnung der Urlaubsinsel Phuket für geimpfte Reisende steigen die Corona-Zahlen in Thailand immer mehr. Die Behörden meldeten am Montag 5406 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden. Nur im Mai wurden bisher an zwei Tagen höhere Zahlen verzeichnet. „Die Fallzahlen in Thailand steigen jetzt schneller als in jedem europäischen Land außer Großbritannien“, schrieb die Zeitung „Bangkok Post“ am Montag.

Die Einschränkungen in der Hauptstadt Bangkok und fünf weiteren Provinzen wurden nun erneut verschärft. So wird das Essen in Restaurants wieder verboten, nur noch Speisen zur Mitnahme oder Lieferung sind erlaubt. Einkaufszentren müssen um 21 Uhr schließen, Treffen werden auf maximal 20 Personen begrenzt. Die Maßnahmen sollen zunächst für 30 Tage gelten.

Das südostasiatische Land galt lange als Vorzeigestaat in der Bekämpfung der Pandemie, erlebt aber seit April seine bisher schwerste Welle. Insgesamt wurden bisher fast 250.000 Fälle bestätigt. Mehr als 1900 Menschen sind in Verbindung mit Covid-19 gestorben.

Urlaubsindustrie am Boden
Seit die Regierung die Grenzen im März 2020 wegen des Virus geschlossen hat, liegt die wichtige Urlaubsindustrie am Boden. Derzeit versuchen die Behörden, zumindest einige beliebte Regionen wieder für Touristen zugänglich zu machen. Den Anfang macht Phuket, wo vollständig Geimpfte im Rahmen des sogenannten „Sandbox“-Projekts ab Donnerstag wieder quarantänefrei Urlaub machen dürfen. Jedoch gelten strenge Regeln, was viele Reisende weiter abschrecken dürfte.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).