24.06.2021 14:42 |

Bursche gerettet

Miami: Zwölfstöckiges Haus eingestürzt - ein Toter

In der Nacht auf Donnerstag Ortszeit ist in Miami im US-Bundesstaat Florida ein Wohnhaus teilweise eingestürzt. Hunderte Feuerwehrleute und Helfer sind im Einsatz, auch aus umliegenden Städten wurden Kräfte angefordert. Nach einer ersten Bilanz ist ein Todesopfer zu beklagen, mehrere Menschen wurden ins Krankenhaus gebracht - darunter zwei Schwerverletzte. Den Helfern ist es aber gelungen, einen jungen Burschen aus den Trümmern zu bergen. Die Suche nach möglicherweise noch in den Trümmern Eingeschlossenen geht weiter.

Das als „Champlain Towers“ bekannte Gebäude in Surfside unweit von Miami Beach ist zwölf Stockwerke hoch und beherbergt mehr als 100 Wohnungen. Mitten in der Nacht - gegen 2 Uhr - brach ein riesiger Teil der Fassade weg, in manchen User-Tweets auf Twitter ist von einer Explosion die Rede. Ein Bewohner eines Nachbarhauses sagte dem Sender CBS 4 Miami, er habe ein Krachen gehört und gedacht, es handle sich um einen Sturm.

Auf Bildern, die bereits kurz nach dem Unglück in sozialen Medien um die Welt gingen, sind in der Dunkelheit die abgebrochene Fassade und zahlreiche Trümmer und Möbelstücke aus dem Haus zu sehen.

Videos zeigen das Ausmaß der Zerstörung:

Junger Bursche aus den Trümmern gerettet
Wie der „Miami Herald“ schreibt, habe ein Feuerwehrmann von „zahlreichen Verletzten“ gesprochen. Unbestätigten Meldungen zufolge wurden neun Personen ins Krankenhaus gebracht, zwei davon mit lebensgefährlichen Verletzungen. Weitere Menschen seien möglicherweise noch in den Trümmern eingeschlossen, hieß es.

Hoffnung gibt ein Video des Senders NBC 6 South Florida: Darin ist zu sehen, wie ein junger Bursche aus den Trümmern gerettet wird.

Laut dem Journalisten Joel Franco, der vor Ort ist, seien mehrere weitere Personen von der Feuerwehr gerettet worden. Die Gegend wurde weiträumig von der Polizei abgesperrt. Zahlreiche Lösch- und Rettungseinheiten sind im Einsatz.

Miami Beach mit seiner berühmten Promenade, dem Ocean Drive, sowie den weißen Sandstränden und Palmen ist auch bei Touristen sehr beliebt.

Heike Reinthaller-Rindler
Heike Reinthaller-Rindler
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).