19.06.2021 16:00 |

„Haus 3“ fertig

Krankenhaus Zams in kollektiver Feierlaune

So groß die baulichen Anstrengungen in den letzten vier Jahren waren, so prominent waren die Gratulanten: Am Freitag wurde die riesige Erweiterung des Krankenhauses Zams offiziell als abgeschlossen erklärt. Die Politspitzen waren beeindruckt, Bischof Glettler gab den Segen.

Der Bau des so genannten „Hauses 3“ des Krankenhauses St. Vinzenz in Zams ist bereits seit 2019 im Gange. Die rund 110 Mio. Euro schwere Erweiterung des Spitals umfasst einen neuen Eingangsbereich, die allgemeine Chirurgische Station sowie die operative Sonderklasse. Neu entstanden ist auch eine psychiatrische Bettenstation. Der feierliche Akt der Eröffnung hatte hauptsächlich Symbolcharakter, denn fertige Teilbereiche sind bereits in Betrieb.

Wenn die Psyche erkrankt...
Besonders der Intensivbereich habe sich im vergangenen Jahr und unter der verstärkten Belastung durch Covid-19 enorm bewährt. „Die Neuschaffung der psychiatrischen Abteilung mit Bettenstation und geschlossener psychiatrischer Abteilung deckt den dringenden Bedarf nach einer vollständigen Versorgung in der Region ab“, erklärte der ärztliche Leiter Ewald Wöll. „Mit den erweiterten Bereichen stellen wir auch eine wesentliche Komfortverbesserung sicher“, ergänzte Geschäftsführer Bernhard Guggenbichler, „gleichzeitig wollten wir den Krankenhaus-Charakter schmälern, damit sich Mitarbeiter und Patienten in unserem Haus rundum wohlfühlen“.

Menschlichkeit gewürdigt
Den Festakt eröffnete ein sichtlich gut gelaunter LH Günther Platter: „Heute ist ein großer Tag für die Gesundheitsversorgung Tirols.“ Neben dem guten Ruf in der Fachkompetenz sei die Menschlichkeit im Haus eine Besonderheit. Die habe ihre Wurzeln im Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern. LH Platter ließ es sich nicht nehmen, symbolisch der Generaloberin Sr. Maria Gerlinde Kätzler mit einem Blumenstrauß dafür zu danken.

Segen des Herrn Bischof
„Die Wertehaltung hier ist wirklich tatsächlich etwas Besonderes“, bestätigte Gesundheits-Landesrätin Annette Leja, die selbst 20 Jahre mit dem Orden zusammengearbeitet hat. Von besonderer Bedeutung sei die neue psychiatrische Bettenstation. Große Bedeutung hat auch die Spiritualität, die mit der Segnung von Bischof Hermann Glettler im „Haus 3“ verewigt wurde. Die Entwicklung des Spitals hingegen ist noch bei Weitem nicht abgeschlossen. Leja: „Es werden in nächster Zukunft noch wichtige Elemente dazukommen.“

Hubert Daum
Hubert Daum
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Montag, 02. August 2021
Wetter Symbol
Tirol Wetter
13° / 22°
leichter Regen
11° / 20°
leichter Regen
11° / 19°
leichter Regen
11° / 21°
leichter Regen
9° / 20°
leichter Regen