Emotionaler Jubel

Arnautovic nach Schimpftirade: „Bin kein Rassist!“

EURO 2020
14.06.2021 13:06

Es war ein Jubel, der für richtig viel Aufsehen gesorgt hat! Nach seinem Treffer zum 3:1-Endstand gegen Nordmazedonien gab es bei ÖFB-Star Marko Arnautovic kein Halten mehr. Der Angreifer zeigte Emotionen, schimpfte auch in Richtung seiner Gegenspieler. Es gab anschließend sogar Rassismus-Vorwürfe in den sozialen Medien. Am Tag danach stellt „Arnie“ klar: „Ich bin kein Rassist und werde niemals ein Rassist sein!“

3:1 - in der 89. Minute sorgte der eingewechselte Marko Arnautovic beim EM-Auftakt für die Entscheidung. Der Wiener schrie all seine Emotionen in den Himmel von Bukarest, schimpfte auch in Richtung seiner Gegenspieler. David Alaba versuchte, seinen Kumpel zu beruhigen. Es gelang ihm nur schwer.

(Bild: AP)

Vor allem mit Ezgjan Alioski lieferte sich Arnautovic ein Privat-Duell. Immer wieder hatte der Nordmazedonier den ÖFB-Angreifer nach dessen Einwechselung provoziert. Beim Jubel von Arnautovic fielen dann wohl auch einige unschöne Wörter, die Alioski galten.

(Bild: GEPA )

Arnautovic entschuldigt sich
In den sozialen Medien gingen danach die Wogen hoch. Es war unter anderem die Rede davon, dass Arnautovic rassistische Äußerungen getätigt haben soll. „Ich bin kein Rassist und werde niemals ein Rassist sein“, betont der Österreicher am Montag. Nachsatz: „Es war ein Wortgefecht in der Emotion, von beiden Seiten. Das gehört einfach nicht dazu, das müssen wir streichen. Ich will mich nur für das alles entschuldigen!“

Rückendeckung von Schöttel
Rückendeckung für den Teamspieler gab es von ÖFB-Sportdirektor Peter Schöttel. „Trashtalk gehört zum Fußball. Vor 30, 40 Jahren hat mir mein Gegenspieler zeitweise auch nichts Schönes gesagt und ich ihm auch nicht“, meinte der Wiener. „Das Wichtigste ist, Marko hat klargestellt, dass er mit Politik gar nichts am Hut hat. Das Zweite ist, dass es nach dem Spiel ausgeräumt wurde. Sie sind nachher länger beieinandergestanden und haben alles besprochen. Das Thema ist ausgeräumt, es geht weiter“, erklärte Schöttel.

„Ein riesengroßer Schritt“
Nach dem Traumstart in die EURO ist die Freude bei Arnautovic jedenfalls riesengroß. „Das erste Spiel so überlegen zu gewinnen, ist ein riesengroßer Schritt. Jetzt sind wir bereit für mehr“, posaunt der 32-Jährige. Der nächste Schritt könnte am Donnerstag (21 Uhr/live im sportkrone.at-Ticker) in Amsterdam gegen die Niederlande gelingen.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele