Nach Rassismus-Welle

Jetzt bricht Elfer-Pechvogel Saka sein Schweigen

Fußball International
16.07.2021 07:17

Jetzt hat er sein Schweigen gebrochen! Wie seine Teamkollegen zuvor meldete sich nun auch Bukayo Saka zu Wort. Er kritisierte nach den Hassparolen die sozialen Plattformen Instagram, Twitter und Facebook. „Ich wusste sofort, welche Art von Hass mir entgegenschlagen würde. Und es ist eine traurige Realität, dass eure mächtigen Plattformen nicht genug tun, um diese Nachrichten zu stoppen“, schrieb der 19-Jährige.

Die englischen Nationalspieler Bukayo Saka, Jadon Sancho und Marcus Rashford wurden nach deren verschossenen Elfmetern im EM-Finale gegen Italien rassistisch beleidigt. „Ich möchte nicht, dass irgendein Kind oder Erwachsener die hasserfüllten und verletzenden Nachrichten erhält, die ich, Marcus und Jadon diese Woche erhalten haben.“

Entschuldigung für Elfmeter
Auch Saka entschuldigte sich bei den Fans für seinen verschossenen Elfmeter. „Ich habe wirklich geglaubt, dass wir das für euch gewinnen würden. Es tut mir leid, dass wir es dieses Jahr nicht nach Hause bringen konnten“, schrieb er.

Es gebe keine Worte für seine Enttäuschung. Er habe sich gefühlt, als hätte er das ganze Land und seine Mannschaft im Stich gelassen.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele