04.06.2021 11:08 |

Concorde-Nachfolger

US-Airline bestellt 15 Überschallflugzeuge

Die Rückkehr des Überschallflugs im Passagierverkehr rückt wieder näher. United Airlines setzt auf Reisen mit Überschallgeschwindigkeit: Die US-Fluggesellschaft hat 15 Stück eines Passagierflugzeugs bestellt, das sich derzeit noch in der Entwicklung befindet. Zudem wurde eine Option über Dutzende weitere Maschinen vereinbart. Hersteller ist die US-Firma Boom Supersonic.

Das Modell „Overture“ von Boom Supersonic kann mit 1,7-facher Schallgeschwindigkeit fliegen und damit doppelt so schnell wie die derzeit schnellsten Linienmaschinen. Man werde die Flugzeuge kaufen, sobald sie „die anspruchsvollen Sicherheits-, Betriebs- und Nachhaltigkeitsanforderungen von United Airlines erfüllen“, heißt es in einer Presseaussendung der amerikanischen Airline. 2029 soll der reguläre Flugverkehr aufgenommen werden. Die Reisezeit von Frankfurt nach New York würde laut United Airlines auf etwa vier Stunden sinken.

Deutlich leiser als die Concorde
Der Lärm beim neuen Überschalljet soll deutlich erträglicher ausfallen als bei der legendären Concorde. „Er wird etwa 30 Prozent leiser sein als die Concorde“, sagte der Gründer und Vorstandschef von Boom, Blake Scholl, im Juni 2017 auf der weltgrößten Luftfahrtmesse in Le Bourget bei Paris, wo das Flugzeug erstmals vorgestellt wurde.

Seit dem Aus der Concorde im Jahr 2003 sind keine Überschall-Passagierjets mehr im Einsatz. Das französisch-britische Prestigeflugzeug war mit zweifacher Schallgeschwindigkeit unterwegs. Wegen des enormen Treibstoffverbrauchs war es aber nicht rentabel. Der Absturz einer Concorde in Paris im Juli 2000 mit 113 Toten leitete das Ende des Überschallfliegers ein.

Die Sowjetunion hatte in den 1960er-Jahren mit der Tupolew Tu-144 ebenfalls ein Überschall-Passagierflugzeug entwickelt. Es war aber nur für kurze Zeit als Linienmaschine im Einsatz.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).