7000 Quadratmeter groß

Spatenstich für neue Flugpolizei-Zentrale

In Wiener Neustadt in Niederösterreich fand am Donnerstag im Beisein von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Innenminister Karl Nehammer die Grundsteinlegung für den Bau der neuen Einsatzstelle der Flugpolizei statt.

Auf fast 7000 Quadratmetern entsteht bis Anfang 2023 die neue Zentrale der Flugpolizei, wodurch auch 45 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Derzeit ist das Hauptquartier der fliegenden Ordnungshüter noch in der Meidlinger Kaserne in Wien beheimatet. Etwa 22 Millionen Euro werden in das neue Projekt investiert, 3,8 Millionen Euro davon stammen vom Land Niederösterreich.

Bei der Grundsteinlegung im strömenden Regen konnte der Chef der Flugpolizei, Christian Stella, neben Innenminister Nehammer und Landeshauptfrau Mikl-Leitner auch den Generaldirektor für öffentliche Sicherheit, Franz Ruf, begrüßen.

Zitat Icon

Unsere Besatzungen fliegen sehr viele Such- und Rettungseinsätze. Der neue Stützpunkt ist deswegen auch aufgrund seiner Nähe zu den Wiener Hausbergen ideal.

Flugpolizei-Chef Christian Stella zur "Krone"

Profis für die Sicherheit
Anlässlich der Grundsteinlegung zeigten mehrere Fallschirmspringer des Eko Cobra ihr Können. Im Anschluss demonstrierten die Elite-Polizisten, wie sie in perfekter Zusammenarbeit mit den Crews der Flugpolizei zwei Terrorverdächtige verhaften konnten.

„Sicherheitsfamilie Niederösterreich“
Die Polizei sei ein wichtiger Partner in der Sicherheitsfamilie Niederösterreich, so die Mikl-Leitner. Das Miteinander in Niederösterreich funktioniere auf Zuruf. Mikl-Leitner bedankte sich auch für die gute Zusammenarbeit zwischen dem Land Niederösterreich und dem Innenministerium. Es sei ein „Freudentag und eine Genugtuung“, dass die Flugeinsatzstelle in Wiener Neustadt errichtet werde. Die Flugpolizei setze hier europäische Maßstäbe.

Synergien nutzen
Nehammer ist überzeugt, dass Sicherheit nur verwirklicht werden könne, wenn es ein funktionierendes Zusammenwirken gebe. Am Standort der Flugpolizei in Wiener Neustadt befinde sich auch die Anti-Terroreinheit Cobra. Seit 3. November des Vorjahres wisse man, wie wichtig derartige Einsatzkräfte seien: „Jede Polizistin und jeder Polizist leistet einen wichtigen Beitrag für die Sicherheit im Land.“

Für den Generaldirektor für öffentliche Sicherheit bietet der neue Standort für die Flugeinsatzstelle eine Reihe von Vorteilen: „Wiener Neustadt ist nicht nur der richtige, sondern auch der ideale Standort“, so Ruf.

Patrick Huber
Patrick Huber
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 20. September 2021
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
10° / 15°
stark bewölkt
10° / 16°
stark bewölkt
8° / 15°
stark bewölkt
10° / 16°
stark bewölkt
7° / 13°
stark bewölkt