20.05.2021 20:00 |

Salzburger verurteilt:

Autoreifen aufgestochen und Zucker in Tank geleert

Drei Monate auf Bewährung kassierte ein bislang unbescholtener Österreicher (42) im Landesgericht Salzburg. Die Anklagevorwürfe lauteten auf Gefährdung der körperlichen Sicherheit und Stalking zu Lasten seiner Ehefrau - und dies alles obwohl eine Einstweilige Verfügung vom Bezirksgericht bestand. 

Der Beschuldigte hat der Frau laut Anklage zwischen Jänner und März sogar fünfmal die Reifen bei ihrem Auto aufgestochen. In einem Fall hat er ihr sogar Zucker in den Tank ihres Wagens geschüttet. Folge war ein Motorschaden mit 5000 Euro Schaden. Der vierfache Vater zeigte sich zu den Vorwürfen nicht geständig. Dem Urteil nach muss er auch den Schaden wiedergutmachen.

Antonio Lovric
Antonio Lovric
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 18. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)