Junges Opfer getreten

Raubüberfälle am Bahnhof: Verdächtige gefasst

Gleich zwei Raubüberfälle am Bahnhof Mödling in Niederösterreich dürften auf das Konto von einem jungen Mann und zwei Burschen gehen. Die drei Verdächtigen konnten nun nach zwei Überfällen im Februar gefasst werden. Der jüngste des Trios - ein 16-Jähriger - soll jeweils mit einem der beiden Mitbeschuldigten die Opfer geschlagen und getreten haben.

Ein 24-Jähriger aus dem Bezirk Mödling hatte am Abend des 15. Februar Anzeige erstattet und angegeben, dass ein Täter ihm auf den Stufen des Pepi-Wagner-Durchgangs unvermittelt auf die Wange geschlagen habe. Der andere habe ihn geschubst und zweimal gegen sein Schienbein getreten.

Zeuge schritt helfend ein
Dabei habe er seine Kopfhörer verloren. Einen konnte der 24-Jährige am Boden wiederfinden, den zweiten habe er dank der Hilfe eines Zeugen von den Tätern zurückbekommen, teilte die Polizei in einer Aussendung mit. Hier wurden ein 16-Jähriger aus dem Bezirk Mödling und ein 17-Jähriger aus dem Bezirk Baden als Verdächtige ausgeforscht.

Bei einem Vorfall zwei Tage später soll der 16-Jährige gemeinsam mit einem 19-Jährigen aus dem Bezirk Mödling als Opfer einen 15-Jährigen ausgewählt haben, der mit einem gleichaltrigen Bekannten unterwegs war. Als die beiden Jugendlichen aus dem Bezirk Baden den Fußgängerübergang des Bahnhofs Mödling querten, bemerkten sie den Angaben zufolge, dass sie von zwei männlichen Personen verfolgt werden.

Auf am Boden liegendes Opfer eingetreten
Es kam zu einem Gespräch, plötzlich sollen die beiden auf einen der 15-Jährigen eingeschlagen und eingetreten haben. Auch als das Opfer bereits am Boden lag, habe es weiter Tritte abbekommen. Plötzlich sollen die beiden Täter vom 15-Jährigen abgelassen und eine Einkaufstasche mit Kleidung im Wert eines fast vierstelligen Eurobetrages geraubt haben, bevor sie flüchteten.

Aufgrund einer Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt klickten für den 19-Jährigen am 13. März in Mödling die Handschellen. Bei seiner Einvernahme bestritt er die Tat.

Bursche wollte Zeugin zu Falschaussage anstiften
Der 16-Jährige wurde am 29. April in Brunn am Gebirge festgenommen. Er war teilweise geständig und soll auch versucht haben, eine Zeugin vom Raub am 17. Februar zu einer falschen Beweisaussage vor der Kriminalpolizei anzustiften. Die beiden Verdächtigen wurden in die Justizanstalt gebracht. Der 17-jährige Beschuldigte war teilweise geständig, er wurde angezeigt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 23. Juni 2021
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
20° / 30°
wolkig
20° / 29°
wolkig
20° / 31°
wolkig
20° / 32°
heiter
17° / 27°
einzelne Regenschauer