Unappetitlicher Fund

In der Apotheken-Maske war ein Fingernagel drin

Eine ziemlich unerfreuliche Entdeckung musste in der Vorwoche ein Ehepaar aus Wels machen, das in einer Apotheke in der Messestadt mehrere steril verpackte FFP2-Masken eingekauft hatte. Denn in einer der Schutzmasken lag ein grob geschnittener Fingernagel.

„Wie so etwas passieren kann, ist mir ein Rätsel“, ärgert sich Volkan D. (40) über den unliebsamen Fund des Fingernagels. Seine Ehefrau und er hatten sich die FFP2-Masken extra in einer Apotheke und nicht beim Discounter besorgt und zwei Euro pro Stück bezahlt. „Wir legen auf Sicherheit viel Wert und dachten, dass eine zertifizierte Maske aus der Apotheke qualitativ besser und sicherer sei“, so D.

Brechreiz
Von sechs gekauften Exemplaren waren fünf in Ordnung, beim Aufsetzen der sechsten Maske spürte seine Frau plötzlich etwas Hartes auf der Nase: „Als sie den Fingernagel gesehen hat, bekam sie einen Brechreiz.“

China-Import
Die Apotheke bedauert den Vorfall, verweist aber darauf, dass die Masken über einen Händler bezogen werden, der sie direkt aus China importiert.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 14. Mai 2021
Wetter Symbol