13.04.2021 06:00 |

„Krone“-Kolumne

Falsche Hoffnung

Gastronomen und Hoteliers waren seit November nicht mehr in ihren Betrieben. Vermutlich haben Schlingpflanzen und Rehe den Lebensraum längst zurückerobert. Auch in Wien ist es zum Jour fixe des Bürgermeisters geworden, den Lockdown wöchentlich zu verlängern. Am 11. April ist Schluss. Doch nicht. Am 18. April ist Schluss. Doch nicht. Das neuste Datum: Am 2. Mai ist Schluss.

Eine lange Osterruhe. Schon alle Eier gefunden?

Dabei bleiben nicht viele Alternativen, wenn man den Pflegerinnen zuhört, die Montag auf Ö1 ihr Leid klagten. 37-Jährige auf den Intensivstationen, die vor Todesangst weinen, Mitarbeiter am Limit, die Panik vor mehr Patienten, vor Jüngeren. Wenn Menschen, die mitten im Leben stehen, schreien: „Es ist zu früh, ich kann nicht sterben.“

Wie reagieren die Wiener auf den Dauer-Lockdown? Bis auf einige Partytiger und verblendete Demonstranten ist die Bevölkerung größtenteils diszipliniert. Jeder Zweite fordert gar strengere Maßnahmen. Überraschend ist das deshalb, weil die Politik mit falschen Hoffnungen anderes vorgegeben hat. Der Bundeskanzler sprach in tiefster Dunkelheit vom „Licht am Ende des Tunnels“. Als Österreich noch einen Gesundheitsminister hatte, sagte der: „Der Lockdown hat sich abgenützt.“ Und Wiens Gesundheitsstadtrat hielt weitere Lockdowns vor Kurzem noch für „denkunmöglich“.

Andere Länder haben sich freigeimpft. Dort wird gefeiert, getanzt, gelacht, gelebt. Wir sitzen traurig in unseren Wohnstuben. Kein Wunder, dass den Politikern niemand mehr zuhört.

Michael Pommer
Michael Pommer
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 10. Mai 2021
Wetter Symbol