Verhandlung ausgesetzt

Haaland zum FC Barcelona? Dortmund ermahnt Spanier

Die Gerüchteküche rund um Erling Haaland brodelt gewaltig. Vor allem der Spanien-Trip von Vater Alf-Inge und Berater Mino Raiola sorgte zuletzt für Wirbel. Nun haben die BVB-Bosse offenbar zurückgeschlagen und dem FC Barcelona klar die Grenzen aufgezeigt.

So soll Dortmund laut Informationen von „Radio Marca“ dem großen FC Barcelona unmissverständlich klargemacht haben, dass es rund um einen möglichen Transfer ihres Top-Torjägers bis auf Weiteres mit dem Messi-Klub keine Verhandlungen geben wird. Grund: Die Katalanen hätten jetzt schon Schulden beim deutschen Bundesligisten und sollten zuallererst diese begleichen, bevor es zu echten Transferverhandlungen kommen könnte.

Dembele-Zahlungen offen?
Konkret geht es um den Wechsel von Ousmane Dembele. Der Franzose wechselte im Sommer 2017 für kolportierte 135 Millionen Euro von Dortmund zu Barca. Aber die Ablöse hat sich durch weitere Einsätze laut Medienberichten weiter erhöht.

Grund dafür ist eine im Vertrag vereinbarte Ratenzahlung. So soll Dortmund mit dem 75. Pflichtspieleinsatz des 23-jährigen Flügelstürmers etwa eine weitere Nachzahlung in Höhe von fünf Millionen Euro zustehen. Dembele ist nach einigen Skandalen unter Trainer Ronald Koeman gesetzt, hält derzeit bei 110 Einsätzen - und könnte jetzt sogar über die Zukunft von Haaland entscheiden ...

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 17. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)