24.02.2021 11:13 |

Mit Taucheranzug

Flüchtling aus Nordkorea schwamm nach Südkorea

Ein nordkoreanischer Flüchtling hat schwimmend die Grenze nach Südkorea überwunden. Der Mann trug bei seiner Flucht sogar einen Taucheranzug und Schwimmflossen. Er wurde erst Stunden nach seiner Ankunft nördlich des Küstenorts Goseong von südkoreanischen Grenzschützern entdeckt. Er habe vermutlich sechs Stunden gebraucht, um die schwer bewachte Demilitarisierte Zone zwischen den beiden verfeindeten Ländern zu umschwimmen.

Unter seinem Taucheranzug habe der Mann zum Schutz vor dem eiskalten Wasser eine gefütterte Jacke getragen. Er gelangte schließlich durch einen Abwasserkanal unter dem Stacheldrahtzaun auf südkoreanischer Seite an Land.

Mann blieb zwei Stunden unentdeckt
Obwohl der Mann mehrfach von Überwachungskameras der südkoreanischen Armee erfasst wurde und einen Alarm auslöste, blieb er mehr als drei Stunden unentdeckt. Als dann eine Fahndung eingeleitet wurde, dauerte es nochmals drei Stunden, bis Soldaten den zu diesem Zeitpunkt schlafenden Mann schließlich aufgriffen.

Versäumnisse im Parlament zugegeben
Der südkoreanische Verteidigungsminister Suh Wook räumte bei einer Anhörung im Parlament Versäumnisse der Grenzschützer ein. Zudem seien die Überwachungskameras in der betreffenden Region veraltet und störanfällig. Er kündigte an, die Sicherheitsmaßnahmen zu erhöhen.

Nur wenige Überläufer aus dem seit Jahrzehnten totalitär regierten Nordkorea überqueren direkt die schwer bewachte Demilitarisierte Zone (DMZ) oder erreichen über den Seeweg den Süden. Die meisten Flüchtlinge reisen zunächst nach China und versuchen dann über Drittstaaten nach Südkorea zu gelangen.

Quelle: APA/AFP

Martin Grob
Martin Grob
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).