23.02.2021 06:57 |

Neue Studie

Landflucht: Alle drängen in die Zentralräume

Eigentlich ist es weltweit ein bekanntes Phänomen: Alle drängen in die Zentralräume. Diese Bestätigung der Landflucht bringt auch eine neue Studie, die sich der Bevölkerungsentwicklung in Kärnten angenommen hat. Zwischen Klagenfurt und Villach wird es langsam eng.

„Bis 2040 wird sich die Bevölkerung in Kärnten rückläufig entwickeln. Dieser demografische Wandel ist eine der größten Herausforderungen“, meint Landesrat Martin Gruber. Die Fachhochschule hat daher im Auftrag des Landes die Bevölkerungsentwicklung unter die Lupe genommen. Das Ergebnis ist nicht übermäßig überraschend, sondern wird schon seit Jahren kommuniziert: Der Zentralraum mit Klagenfurt und Villach wächst, die Täler leiden unter Bevölkerungsrückgang - vor allem in der Region Oberkärnten.

Auch der Anteil der älteren Menschen wird größer. Die Studienautoren rechnen damit, dass bis 2050 die Zahl der Menschen über 75 Jahre um rund 50.000 anwachsen wird.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 26. Februar 2021
Wetter Symbol