Grund billig gekauft

„Ein-Euro-Deal“ von Politiker sorgt für Debatten

Der „Krone“-Bericht über den Kauf des Vorchdorfer Feuerwehrareals um einen Euro durch einen VP-Politiker sorgt für hitzige Debatten. Statt der „touristischen Nutzung“ hätte sich für Gemeinderat Albert Sprung ein gemeinnütziger Wohnbau besser angeboten. Da sei die Gemeinde seit vielen Jahren säumig.

Nachdem mehrere Anläufe für ein Hotel auf dem ehemaligen Vorchdorfer Feuerwehrgelände scheiterten, könnte es 2022 mit einer Mischform aus Hotel und Mietwohnungen klappen. In 30 kleinen Unterkünften soll „temporäres Wohnen“für Monteure oder in Not geratene Personenmöglich sein. Hinter dem Projekt steckt ÖVP-Fraktionschef Johannes Huemer, der mit seiner Firma den Baugrund um einen Euro erwarb.

12 Jahre ohne Projekte für leistbares Wohnen
Nicht nur das „Schnäppchen“ ist umstritten. Für Albert Sprung (Liste Vorchdorf) ist das Grundstück mitten im Ort bestens für gemeinnützigen Wohnbau geeignet. „Seit zwölf Jahren ist in diese Richtung nichts passiert.“ Im Gemeinderat wird ereinen Antrag für mehr Initiativen für „leistbares Wohnen“ einbringen. „Auch bei der Neu-Planung des ehemaligen Lagerhaus-Areals wurden solche Projekte nicht in Erwägung gezogen!“

In der Warteschleife
VP-Ortschef Gunter Schimpl verweist dagegen auf mehrere Wohnbau-Vorhaben in der Warteschleife. „Bereits jetzt haben wir 180 Wohnungen, für die wir ein Vergaberecht haben. Der Bedarf ist gut gedeckt.“

Mario Zeko
Mario Zeko
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 24. Juni 2021
Wetter Symbol