03.02.2021 20:32 |

Anfrage an Blümel

Opposition will Aufklärung über BIG-Deal mit Benko

Die Berichterstattung über einen geplanten BIG-Deal zwischen der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) und der Signa-Gruppe von René Benko erreicht nun auch das Parlament: NEOS-Vizechef Sepp Schellhorn fordert in einer Anfrage an Finanzminister Gernot Blümel Transparenz im Zusammenhang mit der Anbahnung einer Vereinbarung zwischen der BIG und der Signa-Gruppe rund um das ehemalige Bank Austria Kunstforum in der Wiener Innenstadt.

Das Gebäude (Bild unten) war 2010 von der Signa-Gruppe erworben worden, seit 2013 ist der Verfassungsgerichtshof darin untergebracht. Die Miete für den Verfassungsgerichtshof handelte die BIG aus.

Schellhorn will jetzt wissen, welche Vorteile die zu 100 Prozent im Staatseigentum (also im Besitz des Steuerzahlers) stehende BIG aus Vereinbarungen mit einer Laufzeit von 99 Jahren ziehe? Und ob diese langen Laufzeiten auch bei anderen Objekten üblich wären?

Immerhin habe die Signa-Gruppe bereits mit der Postsparkasse am Wiener Georg-Coch-Platz ein gutes Geschäft mit der Bundesimmobiliengesellschaft gemacht: Der Wert der Immobilie (Bild unten) habe sich nach Abschluss eines 99-Jahres-Vertrages laut Schellhorn „mehr als verdoppelt.“

Das Projekt kann jetzt wohl ad acta gelegt werden, die Verfassungsrichter haben, wie die „Presse“ zu berichten weiß, das Interesse am Kunstforum verloren.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 07. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)