Feiert „Runden“

Justin Timberlake ist 40: „Es geht bergauf, Baby“

Adabei
31.01.2021 06:00

Auf die Frage, wie alt er denn jetzt werde, reagiert Justin Timberlake mit einem langgezogenen „ooooooh“. So hört sich wohl ein ehemaliger Kinder- und Teenie-Star an, kurz bevor er am 31. Jänner 40 Jahre alt wird. Hohe Erwartungen habe er nicht, sagte Timberlake der US-Talkerin Ellen DeGeneres vor einigen Tagen. „Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es besser wird als mein 39. Lebensjahr. Es geht nur noch bergauf, Baby“, scherzte er in Anspielung auf Corona.

Justin Randall Timberlake kam 1981 in der Elvis-Stadt Memphis im US-Bundesstaat Tennessee auf die Welt und schaffte es seitdem wie kaum ein anderer US-Entertainer, sich Level um Level hochzuarbeiten. Auf dem Bildschirm erschien er schon als Kind Ende der 80er-Jahre. Neben weiteren späteren Superstars wie Britney Spears und Christina Aguilera moderierte er in der Kaderschmiede des „New Mickey Mouse Club“, bevor er Mitte der 90er zusammen mit seinem Kollegen J.C. Chasez für die Boygroup NSYNC gecastet wurde.

Mit Liebe zu Britney Spears in Schlagzeilen
Nach schleppendem Start lief es immer besser für die großen Rivalen der Backstreet Boys. Mit Pophymnen wie „I Want You Back“, „Tearin‘ Up My Heart“ oder „Bye Bye Bye“ hopsten die fünf Teenager synchron über die Bühnen der Welt - schreiende Mädchen pflasterten ihren Weg. Das Album „No Strings Attached“ aus dem Jahr 2000 wurde zu einer der am schnellsten verkauften Platten jemals. Bei dem Quintett oft ganz vorn: Justin Timberlake.

Eine publikumswirksame zwischenzeitliche Beziehung mit Britney Spears und sein Image als Songwriter von NSYNC bereiteten den Boden für Timberlakes Solo-Karriere: Das Hopsen hörte auf und das Popidol entwickelte sich auf seinem Grammy-prämierten Debüt „Justified“ in Liedern wie „Cry Me A River“ musikalisch weiter. Und auch danach kannte die Karriere des Justin Timberlake nur eine Richtung: bergauf.

Sorgte mit „Nipplegate“ für Aufregung
2004 folgte ein Halbzeitauftritt beim Super Bowl - der im prüden Amerika jedoch in einem nationalen Eklat mit dem Namen „Nipplegate“ endete. Timberlake riss bei seinem Auftritt an Duett-Partnerin Janet Jacksons Oberteil und entblößte dabei ihre Brust. Die konservativen Teile Amerikas schäumten angesichts dieser unsittlichen Handlung und der scheinbar geplante Zwischenfall wurde später als „Fehler in der Garderobe“ dargestellt.

Timberlakes Karriere tat es keinen Abbruch. Nach einem weiteren äußerst erfolgreichen Album zog es ihn mehr und mehr in die Schauspielerei. Auch dort überzeugte der Mann, der fortan als Multitalent bezeichnet wurde - unter anderem im Facebook-Film „The Social Network“ von 2010. Sein Fokus liegt dabei bis heute eher auf der Schauspielerei. Doch Timberlake ist ja ohnehin auf allen Bühnen zu Hause - auch immer wieder für Sketche bei der amerikanischen Late-Night-Institution „Saturday Night Live“.

Familienzuwachs macht 40er perfekt
Dass die große 4 vor der 0 aber nicht Timberlakes größte Neuerung im neuen Jahr ist, verriet er ebenfalls Ellen DeGeneres. Zusammen mit seiner Ehefrau, der Schauspielerin Jessica Biel, verkündete er die Geburt seines zweiten Kindes, Sohn Phineas. Bei Justin Timberlake als Vater dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis auch der Nachwuchs ins Rampenlicht gerät.

Zum Newsletter anmelden!
Sie sind ein Fan von Herzogin Kate und ihren Kindern, lieben royale Traumhochzeiten und Baby-News? Der neueste Klatsch über internationale Promis wie Kim Kardashian oder Brad Pitt und natürlich die heimische High Society von Richard Lugner bis ATV-Starlet Tara interessiert Sie: Dann melden Sie sich zum neuen Adabei-Newsletter an!

Täglich erhalten Sie von Montag bis Freitag am Vormittag die aktuellsten Promi-Nachrichten aus aller Welt direkt in Ihr Postfach - natürlich kostenlos!

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele