Spuren entdeckt

Elche machten einen Abstecher ins Mühlviertel

„Ich glaub’, mich knutscht ein Elch“ - so ähnlich dürfte sich wohl Wolfgang Sollberger, Leiter des NATURA-2000-Infozentrums in Leopoldschlag, gefühlt haben, als er im frischen Neuschnee im örtlichen Europaschutzgebiet Maltsch und Freiwald in Oberösterreich die Trittspuren von zwei Elchen entdeckte.

Tatsächlich gibt es in Südböhmen ein kleines Elchvorkommen - und ab und zu wechseln die imposanten Hirsche über den Grenzfluss Maltsch ins Mühlviertel. Die paarigen Hufabdrücke eines Elchs sind fast gleich groß wie ein menschlicher Fußabdruck. Kein Wunder, denn ein Elchbulle wird 400 Kilo schwer, eine Elchkuh bringt 300 Kilo auf die Waage.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 26. Februar 2021
Wetter Symbol